FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Fahrion tritt Koch-Nachfolge an

Dienstag 11. Januar 2011

30-jähriger Esslinger Trainer beim Fußball-Landesligisten FV Ingersheim
Der 30-jährige Timm Fahrion aus Esslingen ist neuer Trainer beim FV Ingersheim. Der Landesligist hatte sich im Dezember von Thilo Koch getrennt. Fahrion war zuletzt beim A-Ligisten TSVW Esslingen tätig.
Leicht gemacht haben sich Vorsitzender Kurt Frömmrich und Manager Klaus Zürn sowie ihre Vorstandskollegen die Suche nach einem Nachfolger für Thilo Koch nicht, dessen Vertrag nach Angaben des Managers ohnehin nicht über die laufende Saison hinaus verlängert worden wäre. „Wir haben viele Gespräche geführt, uns mit den unterschiedlichsten Trainertypen unterhalten und waren uns einig, dass wir etwas anderes machen wollen“, erzählt Zürn. „Da sich Jürgen Klopp nicht bei uns gemeldet hat, war es unsere Philosophie, einen wie Thomas Tuchel zu finden“, merkt der Manager mit einem Schmunzeln an. In Timm Fahrion glauben die Ingersheimer jenen Trainer gefunden zu haben, der ihrem Anforderungsprofil am ehesten entspricht. „Fahrion hat uns menschlich und fachlich mit seiner guten Ausbildung und seinem sportlichen Werdegang überzeugt. Er ist ein Gegenstück zu dem, was wir hatten. Er kennt zwar die Mannschaft nicht, aber dadurch kann er auch völlig unbelastet seine Arbeit aufnehmen“, berichtet Zürn über seinen neuen Mann, und nennt auch die Erwartungen, die er mit dem Trainerwechsel verbindet: „Wir möchten uns mit dem neuen Trainer fußballerisch verbessern und spielerisch weiterentwickeln. Er soll ein intelligentes Training anbieten, Spielformen üben und nicht die Meinung vertreten, die Spieler sollen den Ball stoppen lernen.“

Zürn kennt auch die Risiken, die mit der Neubesetzung des Cheftrainerpostens mitten in der Saison verbunden sind. „Jeder Wechsel bringt Veränderungen mit sich. Die Mannschaft muss sich jetzt beweisen. Ich halte den Kader für stark genug, immer noch den zweiten Platz zu erreichen. Aber wir üben keinen Druck aus, in erster Linie sollen sich unsere Spieler weiterentwickeln“, bekräftigt der Ingersheimer Manager, der kein konkretes Saisonziel in Form eines Tabellenplatzes an die Verpflichtung Fahrions knüpft.

Der neue Ingersheimer Übungsleiter aus Esslingen, der wahrscheinlich am 20. Januar die erste Trainingseinheit leiten wird, ist Diplom-Sportwissenschaftler, hat die Trainer-A-Lizenz und ist hauptberuflicher Fußballtrainer. Auf die Frage nach seinem Beziehungsstatus gibt Fahrion auf der Internetseite seines bisherigen Vereins TSV Wäldenbronn-Esslingen an: „Mit dem Fußball verheiratet.“ Fahrion trainierte den TSVW Esslingen, der zur Winterpause Platz sieben der Kreisliga A im Bezirk Neckar/Fils belegt, seit Beginn der Saison 2009/10. Er arbeitet zudem im Nachwuchsbereich beim Bundesligisten VfB Stuttgart und ist dort für das Techniktraining bei den F- bis D-Junioren zuständig. Diese Tätigkeit wird er ebenso weiterführen wie seine Arbeit an der Esslinger Fußballschule von Martin Hägele. Aktiv gespielt hat Fahrion bei Wäldenbronn, dem RSK Esslingen und während seines Sportstudiums in der Landesligamannschaft von Fortuna Köln. „Ich wollte mich individuell verbessern, sehe mein Berufsleben ausschließlich im Fußball. Ich werde versuchen, die Spieler schnell kennenzulernen. Wir werden etwa fünf Wochen Vorbereitung haben. Dann versuchen wir, jedes Spiel zu gewinnen“, sagt der künftige Ingersheimer Coach.

Artikel aus der Bietigheimer Zeitung Redaktion: CLAUS PFITZER