FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Dritter Anlauf zur Meisterschaft

Samstag 16. Mai 2009

FV Ingersheim will morgen alles klar machen
Zweimal musste der FV Ingersheim seine Meisterfeier verschieben. Morgen soll der Titel bei der DJK Ludwigsburg endlich perfekt gemacht werden.

Die Ansage von Ingersheims Trainer Thilo Koch vor dem Gastspiel am Sonntag beim Absteiger DJK Ludwigsburg ist klar: „Ja, morgen machen wir es perfekt. Das ist das wichtigste Spiel in der Vereinsgeschichte.“ Der Tabellenführer aus Ingersheim hat mir nur einem Zähler aus den beiden letzten Spielen die Meisterschaftsentscheidung hinausgezögert. Morgen will sich das Team auf dem engen Kunstrasen in Schlößlesfeld mit dem Titel und dem Aufstieg in die Landesliga für die erfolgreiche Saison belohnen. Die DJK Ludwigsburg hat erst ein Saisonspiel gewonnen und muss den bislang sieglosen VfB Vaihingen in die Kreisliga A begleiten.

Die Planungen beim FV Ingersheim laufen schon einige Zeit in Richtung Landesliga. „Es wird einige Veränderungen geben“, sagt Trainer Koch. Von Abgängen ist ihm bisher nichts bekannt: „Keiner will gehen, alles läuft doch wunderbar.“ Über potenzielle Neuzugänge wollen die Ingersheimer erst sprechen, wenn der Aufstieg vollends klar ist.

Ob es aus der Bezirksliga einen dritten Direktabsteiger geben wird, hängt vom TSV Münchingen ab, der in der Landesliga noch in Schwierigkeiten steckt. Schafft Münchingen den Ligaerhalt, wäre die Spvgg Besigheim erster Anwärter auf den Relegationsplatz. Allerdings droht dieser auch noch dem SV Freudental, der drei Spieltage vor Schluss zwar acht Punkte Vorsprung auf Besigheim aufweist, derzeit aber außer Form ist und zuletzt eine 0:6-Heimschlappe gegen Germania Bietigheim hinnehmen musste. Da der SVF am vorletzten Spieltag in Besigheim zu Gast ist, hat es die Mannschaft von Trainer Günter Wellm selbst auf dem Fuß, der Relegation zu entgehen – wenn Münchingen nicht absteigt. Morgen sind die Freudentaler beim TSV Eltingen zu Gast, der nur noch geringe Chancen auf Platz zwei hat nach der 1:2-Niederlage gegen Heimerdingen.

Die besten Karten auf die Aufstiegsrunde zur Landesliga hat die Spvgg Renningen, deren Restprogramm mit Spielen gegen Pflugfelden und Bietigheim sowie bei 07 Ludwigsburg II machbar erscheint. Der Abstand des GSV Pleidelsheim ist mit sieben Zählern schon zu groß. Morgen gegen den TKSZ Ludwigsburg kann sich der GSV für das Pokalfinale am nächsten Donnerstag in Ingersheim gegen den B-Ligisten SGV Freiberg II einstimmen.
Redaktion: CLAUS PFITZER / Bietigheimer Zeitung

« zurück zur Übersicht Λ nach oben