FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Der SV Hellas Bietigheim trumpft auch auf Kleinfeld auf

Montag 15. Juni 2009

A-Liga-Meister gewinnt Vorrundenturnier zum Erdinger Cup in Ingersheim
Nach 50 Spielen auf vier Kleinspielfeldern stand der Vorrundensieger von Ingersheim beim Erdinger Cup 2009 fest: Im Finale besiegte Hellas Bietigheim den TSV Münchingen III mit 4:3 im Neunmeterschießen. 
   


Ordentlich zur Sache ging es beim Erdinger Cup der württembergischen Meister auf Kleinspielfeldern in Ingersheim. Links eine Szene aus dem Spiel zwischen dem VfL Herrenberg (grün) und dem SV Bondorf. Rechts läuft Daniel Traichel vom Turniersieger Hellas Bietigheim einem Spieler der Spvgg Oedheim davon. Fotos: Avanti
20090615_rgb_steine4c_x211040301x_11

20090615_rgb_traichel4c_x210861772x_02
Neben den Finalisten Hellas Bietigheim und TSV Münchingen III sowie den im Halbfinale unterlegenen SV Schluchtern und SC Abstatt haben sich auch der TV Zuffenhausen und der TSV Altensteig als Fünft- und Sechstplatzierte von Ingersheim für die Finalrunde am kommenden Samstag in Neufra qualifiziert.

In Ingersheim gingen insgesamt 30 Meistermannschaften aus den Fußball-Bezirken Enz/Murr, Unterland, Stuttgart und Böblingen/Calw beim diesjährigen Erdinger Cup, der Champions League der Amateure, an den Start. Für die Finalrunde vorab qualifiziert waren die Meister der Oberliga (Großaspach), Verbandsliga (Bonlanden) und der vier württembergischen Landesligen (Neckarrems, Echterdingen, Gärtringen und Oberzell). Von den drei anderen Vorrundenspielorten haben sich jeweils vier Teams für das Finalturnier qualifiziert.

In Ingersheim traten alle 30 angemeldeten Meistermannschaften von der Bezirksliga bis zur Kreisliga C an. Das war zum ersten Mal bei der dritten Auflage des Cups in Württemberg der Fall. Dass gleich zwei Mannschaften aus dem Bezirk Enz/Murr das Finale erreicht haben, freute den Bezirksvorsitzenden Hansjörg Arnold besonders. Zufrieden war er auch damit, dass von 16 Meistern zwölf in Ingersheim antraten. Die beiden Rasenplätze im Ingersheimer Fischerwörth, die in vier Kleinspielfelder aufgeteilt waren, präsentierten sich in bestem Zustand. Gespielt wurde bei diesem Fußballspektakel mit allerlei Unterhaltung drum rum, mit jeweils fünf Feldspielern und einem Torhüter.

Hellas Bietigheim, Meister der Kreisliga A III, trumpfte von Beginn an auf, holte sich mit sechs Siegen (davon zwei nach Neunmeterschießen) und zwei Unentschieden den Sieg beim Vorrundenturnier. Im Achtelfinale benötigten die Bietigheimer, die ohne einige Stammspieler antraten, ein Neunmeterschießen, um den Bezirksliga-Meister FV Ingersheim mit 3:2 aus dem Wettbewerb zu befördern. Die Ingersheimer hatten zuvor bei einem Torverhältnis von 10:1 alle vier Vorrundenspiele gewonnen.

Insgesamt hatten aus dem Bezirk Enz/Murr sechs Mannschaften das Achtelfinale erreicht: Neben Ingersheim, Hellas und Münchingen der SGV Murr II, der SKV Rutesheim II und die TSG Steinheim II. Ins Viertelfinale schafften es dann nur noch die späteren Finalisten.
Redaktion: CLAUS PFITZER /Bietigheimer Zeitung

 Ordentlich zur Sache ging es beim Erdinger Cup der württembergischen Meister auf Kleinspielfeldern in Ingersheim. Links eine Szene aus dem Spiel zwischen dem VfL Herrenberg (grün) und dem SV Bondorf. Rechts läuft Daniel Traichel vom Turniersieger Hellas Bietigheim einem Spieler der Spvgg Oedheim davon. Fotos: Avanti