FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Damals war’s … im Jahr 1960

Dienstag 25. Januar 2011

Das Tor

Tore sind das Salz in der Fußballsuppe. Jedes Wochenende werden Millionen Tore auf den Fußballplätzen erzielt. Es gibt wichtige, kuriose, schöne unnötige abgefälschte, Kopfballtore, Anschlusstore, Ehrentore, Tor des Monats, Tor des Jahres ja es gibt ein Tor des Jahrhunderts. Über die Tore, die Torschützen und die Spielergebnisse wird anden meisten Stammtischen der Gastwirtschaften landauf landab oft sehr lautstark und kontrovers diskutiert. Bei solchen Diskussionrunden der Ingersheimer selbst ernannten Fußballexperten kommt dann oft ein Tor zur Sprache das von keiner Kamera erfasst, von keinen Photograph geknipst und nur von sehr wenigen Augenzeugen gesehen wurde. Der Torschütze selbst erinnert oft selbst durch eine gezielte Bemerkung „ ich war kein begnadeter Fußballer aber ich habe einmal ein Tor geschossen……“ Vor ziemlich genau 50 Jahren am 3. April 1960 spielten die damals noch Großingersheimer aktiven Mannschaften beim FV Kirchheim. Das Wetter war regnerisch der Platz am Neckar für damalige Verhältnisse gut bespielbar. Das Vorspiel der Reservemannschaften stand Mitte der zweiten Halbzeit vor ca. 15 Zuschauer 2 : 1 für die Gastgeber. Der Ingersheimer Torwart Kurt Ulmer fing in Stile von Toni Turek eine Flanke des Kirchheimers Linkaußen ab und schlug mit einem Abschlag aus aus der Hand die Lederkugel Richtung seines 2ojährigen schwarzhaarigen Mannschaftskameraden Adolf Schade, der sich gerade von einem 20 m Sprint kurz hinter der Mittellinie in halbrechter Position erholte und gedanklich bei seiner Brigitte war mit der er einen netten Samstagabend verbrachte. Adolf sah den Ball, der sprang an der Mittellinie auf und flog in einem schönen Bogen auf ihn zu. Er dachte was mache ich jetzt? Optionen schossen ihm blitzschnell durch den Kopf stoppen mit dem Fuß – schwierig – stoppen mit der Brust- kann ich nicht besonders – köpfen – oh Gott meine schöne Frisur – er entschloss sich für die Ballannahme mit der Brust – hoffentlich ist der Ball nicht zu hart – der Ball kommt höher als erwartet auf Adolf zu der macht zwei Schritte zurück, kommt in Rücklage, verwirft blitzschnell das Stoppen mit der Brust entscheidet sich zu einem Fallrückzieher, er trifft den Ball der fliegt in Richtung Kirchheimer Tor, der Torwart nicht gerade das größte Torwarttalent, steht am Elfmeterpunkt und will den vor ihm aufspringenden Ball auffangen, doch der Ball fliegt über die ausgestreckten Arme des Torwarts drüber und hoppelt ins Kirchheimer Tor zum 2 : 2 Ausgleich. Der Ball liegt im Tor Adolf wird von seinem Mitspielern gefeiert, die Torlegende „ Fallrückzieher von der Mittellinie“ war geboren, und wurde seither tausendfach erzählt meistens vom glücklichen Torschützen….

Die Mannschaftsaufstellung der Ingersheimer Zweiten in diesem Spiel:

Kurt Ulmer
Scheyhing Walter, Wolf Karl

Gelbmann Ferdinand, Tiefau Matthias, Lang, Johann Adolf Schade

Leibbrand Alfred, Schift Alfred , Metzner Johannes Seitz Stefan

Ergebnis: 2 : 2 Torschützen für Großingersheim Seitz, Stefan Adolf Schade

Randnotizen zum Spiel: Walter Scheyhing wurde vom Platz gestellt. Der Schiedsrichter
machte keine Passkontrolle

Quellen: Augenzeugen des Spiels, FV Ingersheim Statistik gesammelt und archiviert
von Paul Schütz damaliger 1. Vorstand des SKV Großingersheim und die
Phantasie des Verfassers Seniorenleiter Friedrich Rühle

Dies war der Beitrag des FV Ingersheim für das Geburtstagsbuch von Adolf

Schade anlässlich seines 70igsten Geburtstages.