FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirkspokalfinale in Ingersheim

Freitag 22. Mai 2009

Pace lässt GSV Pleidelsheim jubeln
Favorit gewinnt Bezirkspokal-Finale gegen den tapferen B-Ligisten SGVFreiberg II mit 3:1
Die Fußballer des GSV Pleidelsheim haben sich im Bezirkspokal-Finale keine Blöße gegeben: Sie sicherten sich gestern durch einen 3:1-Sieg gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SGV Freiberg II den Titel.

Facetten eines Bezirkspokal-Finales: Freibergs Marcus Gremmelspacher  und Mattias Schmid kämpfen verbissen um eine gute Ausgangsposition im Luftduell. Nach dem Endspiel erhält der Pleidelsheimer Kapitän Stefan Tullius den WFV-Wimpel aus den Händen von Bezirksliga-Staffelleiter Hans-Otto Plemenik . Auch GSV-Trainer Matteo Battista ist selig: Er führt im Kreis seiner Mannschaft einen Freudentanz auf . Fotos: Jens Christ
20090522_rgb_duell4c_x205525459x_020090522_rgb_trainer4c_x205523267x_020090522_rgb_wimpel4c_x205525427x_0

Jugend forsch(t) – so lautete gestern Abend im Ingersheimer Sportzentrum Fischerwörth das Motto. Denn am diesjährigen Bezirkspokal-Endspiel waren gleich neun A-Jugend-Kicker beteiligt: acht auf Seiten des B-LigistenSGV Freiberg, der seine Mannschaft nicht ohne Grund als U 23 bezeichnet, und einer beim neuen Pokalsieger GSV Pleidelsheim. „Und der eine von uns war der beste A-Jugendliche auf dem Platz“, frohlockte Matteo Battista und meinte damit seinen 19 Jahre alten Stürmer Patrick Pace.

Der Pleidelsheimer Trainer hatte Recht. Nachwuchsmann Pace, der erst seit der Rückrunde für die GSV-Aktiven spielt, wurde vor den 560 Zuschauern zum Matchwinner. Beim 1:0 in der 26. Minute ging er nach einem Pressschlag auf und davon,scheiterte allerdings am glänzend reagierenden Freiberger Keeper Markus Brasch. Im Nachschuss hatte Axel Bröckel keine Mühe, den Ball im leeren SGV-Tor unterzubringen. Das wichtige 2:1 in der 73. Minute erzielte Pace dann selbst. Nach einem Ballverlust der Freiberger im Mittelfeld schickte Patrick Kraut den Youngster auf die Reise; Pace spielte abermals seine Schnelligkeit aus und vollstreckte so abgezockt wie ein alter Hase.

Der erneute Führungstreffer fiel für Pleidelsheim im richtigen Moment, denn zuvor hatte der Underdog aus der Kreisliga B plötzlich Oberwasser bekommen. Das hatte in erster Linie mit der 62. Minute zu tun. Mit einem sehenswerten Spielzug hatten die Freiberger die GSV-Defensive düpiert und das überraschende 1:1 erzielt: Marcus Gremmelspacher schlug einen feinen Pass auf den am linken Flügel lauernden Carmine Montesano; dessen Hereingabe leitete Salvatore Glietti nach einem kurzen Dribbling zu Nick Burock weiter, und der netzte aus sieben Metern Torentfernung ein. Schon in der Anfangsphase hatte der einzige Freiberger Stürmer eine Riesenchance vergeben, als er allein auf Antonio Levante zusteuerte, im GSV-Schlussmann aber seinen Meister fand.

Nick Burocks Ausgleich verfehlte seine Wirkung nicht: Perplex und geschockt wirkten die Pleidelsheimer plötzlich. Erst mit Paces 2:1 gewann der aktuelle Bezirksliga-Dritte seine Souveränität zurück und schaukelte die Partie gegen die kräftemäßig nun nachlassende SGV-Reserve nach Hause. Den Schlusspunkt zum 3:1 setzte in der Nachspielzeit der eingewechselte Marc Riedel, nachdem Marius Friedl zuvor freistehend an Brasch gescheitert war.

Mit Freudentänzen feierten die Pleidelsheimer nach dem Abpfiff ihren Pokaltriumph; im Vereinsheim ging die Party dann feucht-fröhlich weiter. „Ich bin stolz auf das, was wir dieses Jahr erreicht haben. In der Mannschaft sind alle Riesentypen, die es einem als Trainer leicht machen“, erklärte GSV-Coach Battista. Bei seinem Freiberger Amtskollegen Wolfgang Niethammer hielt sich die Enttäuschung über die verpasste Sensation in Grenzen. „Wir waren gleichwertig. So deutlich, wie letztlich das Ergebnis war, war das Spiel nicht. Ich bin stolz auf die Jungs“, bilanzierte er.

Statistik

SGV Freiberg II

: Brasch – Storz, Drapalla, Strobel, Seifert – Gremmelspacher – Steve Burock (56. Glietti), Rugovaj, Strigaro, Montesano (74. Günbele) – Nick Burock.

Pleidelsheim: Levante – Götz, Tullius, Eisenmann, Mayer – Schmid – Autenrieth, Wörle (70. Kraut), Zajac (90. Riedel) – Bröckel (78. Friedl), Pace (82. Cordella).

Tore: 0:1 (26.) Bröckel, 1:1 (62.) Nick Burock, 1:2 (73.) Pace, 1:3 (92.) Riedel.

Schiedsrichter: Gerrit Nobiling (Neckarrems); Zuschauer: 560 in Ingersheim.
Redaktion: ANDREAS EBERLE/Bietigheimer Zeitung