FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga:Lokale Presseinformationen

Montag 8. Dezember 2008

1:1 – Eltinger Sturmlauf bei Spitzenreiter Ingersheim belohnt

Leonberg.

Der TSV Eltingen bleibt die Mannschaft der Stunde. Um ein Haar hätte der Aufsteiger Spitzenreiter Ingersheim beim 1:1 die erste Saisonniederlage beigefügt. Doch Onur Bodur traf in der 90. Minute nur den Pfosten.

Von Daniel Renkonen/Stuttgarter Zeitung

FV Ingersheim – TSV Eltingen 1:1 (1:0)

Die Fans in Ingersheim sahen gestern ein mitreißendes Spitzenspiel. Nach dem Wechsel spielten nur noch die Eltinger, die für ihre fahrlässige Chancenverwertung aber um ein Haar bestraft worden wären. Drei Minuten vor dem Abpfiff stand Ingersheims Mittelfeldspieler Marino Tricarico plötzlich mutterseelenallein vor TSV-Torspieler Christian Heinz, doch der Italiener schoss das Leder am Kasten vorbei. In der Schlussminute klatschte dann ein 16-Meter-Kracher des starken Onur Bodur an den Pfosten. Viele Eltinger hatten schon den Torschrei auf den Lippen. Die Gäste drehten nach der Pause auf und schnürten die Gastgeber minutenlang in deren Hälfte ein. Die logische Folge war der 1:1-Ausgleich von Hartwig Schneider in der 79. Minute, der aus kurzer Distanz nur einschieben musste. Marco Völlm hatte die Gastgeber in der 38. Minute im Nachschuss in Führung gebracht. Kurz darauf schoss Schneider aus drei Metern Entfernung den Ingersheimer Schlussmann an. TSV-Trainer Irsen Latifovic zollte seiner ersatzgeschwächten Mannschaft ein dickes Lob: „Die Jungs haben hervorragend gespielt. Wir hätten heute aber gewinnen müssen.“

TSV Eltingen: Heinz, Bär, Dürr, Hunger, Bayindir (46. Kimmerle), Kocaoglu, Kalkan, Hertenstein (88. Schilling), Schneider, Bodur, Gärttner (82. Wijn).

Skandalöser Spielabbruch bei Germania Bietigheim
Ludwigsburg – Auf dem Zahnfleisch, aber mit neun Punkten Vorsprung geht Tabellenführer FV Ingersheim in der Fußball-Bezirksliga nach dem 1:1 gegen Eltingen in die Winterpause. In Bietigheim kam es beim Gastspiel des GSV Pleidelsheim zu einem skandalösen Spielabbruch.

FV Ingersheim – Eltingen 1:1
„Uns kommt die Winterpause sehr gelegen. Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch und die Mannschaft wirkt mental etwas leer“, sagte FVI-Trainer Thilo Koch nach dem 1:1 gegen den starken Aufsteiger aus Eltingen. Zwar führte der Tabellenführer zur Pause durch Marco Völlm, doch die Gäste kamen noch zum verdienten Ausgleich.
Bietigheim – Pleidelsheim abgebrochen
Unglaubliche Szenen ereigneten sich in Bietigheim, wo die Partie beim Stand von 3:2 für den GSV Pleidelsheim abgebrochen wurde. „Der ausgewechselte Germania-Spieler Deniz Uen hat zusammen mit einem Bietigheimer Ersatzspieler einen Pleidelsheimer Zuschauer zusammengeschlagen“, berichtete GSV-Trainer Matteo Battista fassungslos. „Wo kommen wir denn hin, wenn Zuschauer Angst haben müssen. Dieser Skandal muss ein Nachspiel haben“, fordert Battista, der von einem Wiederholungsspiel ausgeht.
TV Pflugfelden – FC Marbach 1:2
Eine gutklassige Bezirksligapartie bekamen die Zuschauer in Pflugfelden geboten. Die Gäste führten schon nach 10 Minuten durch Roland Dambach und Valentin Agin mit 2:0. „Danach haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, weil wir nicht das dritte Tor nachgelegt haben“, sagte FC-Trainer Charly Hayta. Sein Gegenüber Jürgen Heselschwerdt lobte: „Meine Mannschaft hat kämpferisch dagegengehalten und ist zurückgekommen“. Jelica verkürzte per Elfmeter zum 1:2, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.
TKSZ Ludwigsburg – TSV Heimerdingen 2:3
Ausgekontert wurde der TKSZ Ludwigsburg vom TSV Heimerdingen. Nach dem 1:1-Pausenremis – Aykut Baydin hatte für den TKSZ getroffen – entwickelte „sich ein Spiel auf ein Tor. Aber die Treffer fielen auf der anderen Seite“, so TKSZ-Abteilungsleiter Yavuz Tigli. Ammar Shabab konnte in der Schlussminute nur noch per Strafstoß verkürzen.
07 II – DJK Ludwigsburg 5:0
Eine klare Sache war das Ludwigsburger Stadtderby. Zweimal Hernan Aponte, Jerome Wahl, Serkan Can und Dennis Grätz trafen für die 07-Reserve, die bereits nach fünf Minuten mit 2:0 führte. „Meine Mannschaft hat mit diesem Sieg den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt“, war 07-Trainer Roman Kaisar hochzufrieden. „Wir haben Geschenke veteilt. Das Ergebnis spricht Bände. Die Moral liegt derzeit einfach am Boden“, sagte der neue DJK-Trainer Panagiotis Karanatsios.
TSV Schwieberdingen – SV Kornwestheim 2:2
„Die Enttäuschung bei uns ist riesengroß“, war TSV-Trainer Graciano Monteduro nach dem Abpfiff niedergeschlagen. Erst in der Nachspielzeit musste sein Team durch einen Elfmeter den Ausgleich hinnehmen. Zuvor hatten Selahattin Süne und Matthias Seigner den TSV zweimal in Führung gebracht.

Bernd Seib / LKZ