FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: Unser FVI rutscht ans Tabellenende

Montag 10. Oktober 2016

Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse OnlineDANIEL HAUG | 10.10.2016

tmp_27017-picsart_10-10-07-44-07978150265Am zehnten Spieltag der Fußball-Bezirksliga hielt der FV Ingersheim gegen Tabellenführer FC Marbach lange gut mit. am Ende unterlag die Fischerwörth-Elf mit 0:2 (0:1).

Schwerer hätte die Aufgabe nach drei Niederlagen in Folge in der Fußball-Bezirksliga für den FV Ingersheim nicht sein können. Gegen Tabellenführer und Aufstiegsfavorit FC Marbach setzte es mit einem 0:2 (0:1) zwar die von vielen erwartete Niederlage, allerdings zog sich der FVI dabei achtbar aus der Affäre.

Es gibt so Situationen, in denen alles gegen einen zu laufen scheint. Eine solche Phase erlebt gerade die Mannschaft des FV Ingersheim, die im Moment von Sportvorstand Rainer Kapp und Robert Belosevic betreut wird. Zu allem Übel musste vor dem Spiel gegen Marbach auch noch Bilal Salameh verletzt passen. Dadurch rückte Ionannis Tsiloglanidis neben Fabio Giunta ins Sturmzentrum.

Allen widrigen Umständen zum Trotz wehrten sich die Ingersheimer vom Anpfiff weg nach Kräften gegen die spielerisch starken Marbacher. Einen ersten Warnschuss gab Giunta nach gut zehn Minuten ab, doch FCM-Schlussmann Patrick Demut hatte keine Mühe denn Abschluss aus spitzem Winkel zu parieren. Mit der Zeit übernahmen die Gäste immer mehr die Spielkontrolle ohne dabei allerdings richtig gefährlich zu werden. In der 23. Minute brachte Angelo De Capua eine Hereingabe zu nah vor das Tor, allerdings machte FVI-Torwart Fabio Dos Santos Loureiro die Situation gefährlich, weil er den Ball abprallen ließ. Doch die Ingersheimer Hintermannschaft konnte klären. 120 Sekunden später tankte sich Muhammet Kodal im Zentrum durch und zog aus 15 Metern ab. Dos Santos Loureiro hielt den Ball im Nachfassen. Ingersheim war um eine sichere Defensive bemüht und suchte immer wieder den Weg nach vorne, wie in der 32. Minute, als Patryk Jedrzejcyk auf Lauritz Lindig passte, der aber links am Tor vorbeischoss. Auf der anderen Seite zielte Steffen Leibold aus 24 Metern rechts vorbei. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff setzte Kodal die Ingersheimer Hintermannschaft durch frühes Pressing unter Druck. Beim Versuch eines Befreiungsschlages schoss Salvatore Veneziano Giovanni Cardinale an, von dessen Unterleib der Ball ins eigene Tor flog. „So ein Ping-Pong-Tor dazu noch zu diesem Zeitpunkt ist natürlich richtig unglücklich“, ärgerte sich Kapp. „Dadurch müssen wir im zweiten Durchgang mehr machen, als unsere Möglichkeiten im Moment hergeben.“

Nach dem Seitenwechsel spürte man die Auswirkungen des Tores auf beiden Seiten. Ingersheim versuchte zwar trotz des Rückstandes mit Kombinationsfußball Chancen zu kreieren, wurde aber spätestens am Strafraum von der starken Marbacher Defensive gestoppt. Der Tabellenführer suchte nach der glücklichen Führung die schnelle Entscheidung. Doch zweimal De Capua, Nicola De Pilla und zweimal Kodal verpassten die Führung früh nach Wiederbeginn auszubauen. Durch die Einwechslung von Ex-Hellas-Spieler Nesreddine Kenniche brachte FCM-Trainer Christian Seeber neuen Schwung in die Offensive seines Teams.

In der 72. Minute setzte sich Kodal am Ingersheimer Strafraum gegen Dario Di Lucrezia durch und passte auf Kenniche, der den Ball an Dos Santos Loureiro vorbeilegte und ins leere Tor einschob – 0:2.

Kurz nach diesem Treffer vergab Jedrzejcyk die größte FVI-Chance im zweiten Durchgang, als er mit einem Distanzschuss an Demut scheiterte. „Es war das erwartet enge Spiel. Nach der glücklichen Führung haben wir es verpasst den Sack zuzumachen, am Ende aber verdient gewonnen“, sagte Seeber. FVI-Interimscoach Kapp lobte sein Team. „Die Mannschaft ist nicht tot. Sie hat in diesem Spiel gezeigt, dass sie lebt und will. Im Moment hängt es aber an vielen Kleinigkeiten.“ Durch die Niederlage rutscht Ingersheim auf den letzten Tabellenplatz ab.

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE