FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: Startet in die Saison 2014/15

Mittwoch 13. August 2014

Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
ANDREAS EBERLE | 18.08.2014

TV Pflugfelden_FVIGeniestreich entscheidet Topspiel

Die Fußballer des FV Ingersheim sind mit einer 0:1-Niederlage beim TV Pflugfelden in die neue Bezirksliga-Saison gestartet. Kapitän Francesco di Maro gelang im Duell der Aufstiegskandidaten mit einem Sonntagsschuss das goldene Tor.
„Starkes Tor, Junge“ – bei aller Enttäuschung über die 0:1-Niederlage zum Bezirksliga-Saisonauftakt beim TV Pflugfelden würdigte FVI-Trainer Fritz Schweizer nach dem Schlusspfiff den Geniestreich des gegnerischen Kapitäns Francesco di Maro. Dieser hatte sich in der 42. Minute ein Herz gefasst und den Ball aus 18 Metern Torentfernung elegant in den rechten oberen Winkel gezirkelt – ein Sonntagsschuss, der diese Bezeichnung wahrlich verdient hatte. Es blieb der einzige Treffer in dem Duell der beiden Aufstiegsanwärter.

In der ersten Hälfte entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die zwei Mannschaften neutralisierten sich und waren in erster Linie bestrebt, mit viel Einsatz das gegnerische Kombinationsspiel zu unterbinden. Doch immer wieder ließen sie auch ihr großes Potenzial aufblitzen. Die beste Chance in der Anfangsphase hatte di Maro, der nach einem Zuspiel seines Angriffskollegen Dimitris Karagiannis am glänzend reagierenden Gästekeeper Dario Nieswandt scheiterte. Die hochkarätigste Ingersheimer Möglichkeit hatte Philipp Sturm. Sein Flugkopfball nach Piero Stampetes Freistoßflanke hoppelte knapp am Gehäuse vorbei.

Kurz vor und kurz nach der Pause musste die Fischerwörth-Elf mehrere Nackenschläge einstecken. Zunächst brachte di Maro Pflugfelden mit seinem Kunstschuss in Führung (42.). Auf der Gegenseite entschärfte TVP-Rechtsverteidiger Martin Maczynski eine gefährlich sich dem langen Eck nähernde Hereingabe von Angelo Coppola auf der Torlinie, was den möglichen 1:1- Ausgleich verhinderte. Und vier Minuten nach Wiederanpfiff sah dann auch noch Sturm die erste Rote Karte seiner Karriere. Ingersheims Stoßstürmer grätschte an der Seitenauslinie Robin Härter in die Parade, was Schiedsrichter Sascha Härter als grobes Foul wertete und darum zum Entsetzen der Gäste Rot zückte. „Ich habe ihn nicht mal berührt“, beteuerte Sturm später. „Das ist unglaublich. Der Schiedsrichter hat mit der Entscheidung das ganze Spiel kaputtgemacht.“

Mit einem Mann mehr auf dem Feld hatte Pflugfelden einen entscheidenden Vorteil. Mehrere gute Chancen ließ das Team von Trainer George Carter aber ungenutzt. Gleich dreimal bewahrte der gut aufgelegte Nieswandt den FVI mit seinen Paraden vor dem zweiten Gegentor. Da der Tabellenvierte der Vorsaison auch seine Konter nur schlampig zu Ende spielte, blieb das Duell spannend. Die Ingersheimer lauerten auf die eine Chance, die ihnen zum Ausgleich verhelfen sollte. In der Schlussphase lag das 1:1 sogar gleich zweimal in der Luft: Der Ex-Marbacher Kordian Zieba scheiterte mit einer Direktabnahme an Pflugfeldens Keeper Marco Hornek (78.). Zehn Minuten später tauchte plötzlich der eingewechselte Stipe Rodin allein vor dem in dieser Szene zu zögerlichen Hornek auf. Doch Rodin kam letztlich dennoch einen Schritt zu spät und brachte den Ball mit seiner Schuhspitze nicht mehr in Richtung Tor. So blieb es beim knappen, aber verdienten Pflugfeldener Heimsieg.

George Carter, der an diesem Montag 52 wird, war mit dem ersten Auftritt seiner Truppe nach der langen Vorbereitung und dem Höhentrainingslager in Schladming verständlicherweise „voll zufrieden“. „Die Jungs haben mir ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk gemacht“, sagte der TVP-Coach. Einig waren sich beide Übungsleiter darin, dass die Rote Karte der Knackpunkt gewesen sei. „Da hätte man auch Gelb können geben“, gab Carter zu. Sein Ingersheimer Gegenüber Schweizer bezeichnete den Feldverweis gar als „lachhaft“ und lamentierte: „Damit hat der Schiedsrichter das Spiel entschieden, die Unterzahl war bei dieser Witterung für uns tödlich.“ Während sich Schweizer mit der Defensive zufrieden zeigte, sieht er im Spiel nach vorne Verbesserungsbedarf: „Offensiv müssen wir noch zulegen.“
So spielten sie

TV Pflugfelden – FV Ingersheim 1:0 (1:0)

TV Pflugfelden: Hornek – Maczynski, Poet, Orak, Robin Härter – Carter (76. Greca), Gökdemir – Cappella (76. Yannick Härter), Bozkurt – di Maro (84. Kenniche), Karagiannis.

FV Ingersheim: Nieswandt – Pelipetz, Wagner, Veneziano, Vivenzio – Kniller (46. Tsiloglanidis) – Frank (81. Rodin), Zieba, Coppola (75. Priftis) – Stampete, Sturm.

Tor: 1:0 di Maro (42.).

Schiedsrichter: Sascha Härter (Aichwald).

Zuschauer: 150.

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE