FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: Sonntag ist Derbytime im Fischerwörth

Donnerstag 4. September 2014

FVI_SV Germania BietigheimArtikelausschnitt aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
CLAUS PFITZER | 05.09.2014

Nach der Heimniederlage im Lokalderby zum Pferdemarkt gegen den SV Hellas 94 Bietigheim strebt der SV Germania Bietigheim an diesem Sonntag ab 15 Uhr im nächsten Derby beim FV Ingersheim eine Wiedergutmachung an. „Das streben wir an. Vom Grundsatz her sind wir konkurrenzfähig und können auch die Favoriten schlagen. Wenn wir es wie in Merklingen hinkriegen, können wir auch in Ingersheim etwas holen“, setzt Matthias Schmid auf die Auswärtsstärke seiner Mannschaft, die sie beim Sieg in Merklingen gezeigt hat.

Allerdings steht diesem starken Auftritt auch die eher mäßige Leistung daheim gegen Hellas gegenüber.
„In Merklingen hatte ich nie das Gefühl, dass etwas anbrennt, da waren wir sofort da. Das war gegen Hellas nicht so. Da hat es einfach am Willen und am Ehrgeiz gefehlt. Doch daran darf es nicht scheitern. Die Mannschaft ist technisch und körperlich auf der Höhe, die Einstellungssache kann man aber nicht trainieren“, so Schmid. Der Germania-Trainer setzt in Ingersheim auf die Anfangsformation vom vergangenen Samstag, im Kader fehlen wird Fabian Dietz wegen massiver Leistenproblemen.
„Germania hat in Merklingen gewonnen, das spricht für sich. Da sind wir am Sonntag nicht unbedingt der haushohe Favorit. Gegen Hellas waren die Germanen selbst schuld, da haben sie den Sieg hergeschenkt. Die wollen bei uns Wiedergutmachung. Wir müssen Norman Röcker ausschalten, das ist die halbe Miete“, zeigt Fritz Schweizer, der Trainer des FV Ingersheim, Respekt vor dem Gast aus Bietigheim.
Die Pokalaufgabe erledigten die Ingersheimer am Mittwoch mit einem 2:0-Sieg beim A-Ligisten Spvgg 07 Ludwigsburg. Eine Halbzeit dabei war José Macias nach seinem Urlaub. Gut möglich, dass der Routinier am Sonntag gegen den SV Germania sein Saisondebüt feiert. Wieder dabei nach abgelaufener Sperre ist auch Philipp Sturm. Dagegen fehlen Daniel Frank (Urlaub), Ioannis Tsiloglanidis, Patrick Pace und wahrscheinlich Mariano Vivenzio (alle verletzt). „Bis jetzt sieht es ordentlich aus, aber wir haben noch Luft nach oben“, zieht Schweizer ein kurzes Zwischenfazit nach drei Spielen.

» Link zum vollständigen Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE