FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: Lokale Presseinformationen

Montag 10. November 2008

Der Ligakrösus hat das späte Glück gepachtet
FUSSBALL Der GSV Pleidelsheim verliert das Bezirksliga-Spitzenspiel gegen den FV Ingersheim in der Nachspielzeit mit 2:3
Pleidelsheim. Fußball ist nicht immer gerecht. Das bekam der Fußball-Bezirksligist GSV Pleidelsheim gestern im Spitzenspiel gegen den FV Ingersheim zu spüren. Nach einem 0:2-Rückstand und einer fulminanten Aufholjagd verlor der GSV in der Nachspielzeit doch noch mit 2:3.

Von Julia Spors-Marbacher Zeitung

Es war eigentlich längst vorbei. Die Nachspielzeit lief schon. Die meisten der etwa 400 Besucher warteten nur noch auf den Abpfiff der Spitzenpartie zwischen dem GSV Pleidelsheim und dem Ligakrösus aus Ingersheim. Wirklich riskieren wollte keine der Mannschaften mehr etwas. Doch dann kam doch noch ein langer Ball in die Hälfte des GSV gesegelt, direkt zu einem Ingersheimer Akteur – volley aus 16 Metern direkt ins obere Eck. 3:2 für die Ingersheimer in letzter Sekunde – der Genickbruch für den GSV.

„Das ist hart, am Schluss darf man so eine Partie nicht mehr verlieren“, sagte Pleidelsheims Coach Matteo Battista nach dem Spiel tief enttäuscht. Vor allem, weil das Tor aus einer Situation heraus entstanden ist, die eigentlich gar nicht gefährlich gewesen sei. „Ich hoffe, meine Mannschaft steht wieder auf nach diesem Knick im Spitzenspiel“, so der Trainer.

Der GSV hatte die Übermannschaft aus Ingersheim tatsächlich am Rande ihrer ersten Saison-Niederlage. Elf Spiele ungeschlagen in der Bezirksliga waren die Gäste bis zu dem Aufeinandertreffen der beiden Giganten – nun sind es zwölf Spiele. Leicht hat der GSV es seinen Gästen nicht gemacht, denn die Spieler von Coach Matteo Battista zeigten tatsächlich den nötigen Biss.

Allerdings musste der GSV erst einen Rückstand hinnehmen. Nach einem Doppelschlag in der 13. und 15. Minute lag der FV Ingersheim schnell mit 2:0 vorne. Nicht konzentriert genug agierte der GSV in dieser Phase, machte immer wieder Fehler. Ab der 30. Minute besann sich der Gastgeber wieder auf seine eigenen Stärken und kämpfte sich so langsam zurück ins Spiel. Nach einem Eckball von Daniel Mayer traf Marcel Autenrieth in der 31. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause, in der 43. Minute, ließ Thomas Zajac dann tatsächlich sogar noch das 2:2 folgen. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite mit Marcel Autenrieth egalisierte er.

In der zweiten Hälfte war es dann nur selten gefährlich im Torraum, das Hauptgeschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Das Unentschieden war eigentlich schon sicher, doch dann passierte es eben doch noch.

„Das ist hart, aber da muss man durch“, meinte Battista hinterher nur noch. Der Pleidelsheimer Coach musste seiner Mannschaft aber trotz einer guten Leistung den Vorwurf machen, sich nicht bis zum Ende wirklich um den Siegtreffer bemüht zu haben. „Wir konnten unser Pressing nicht mehr umsetzen“, so der Coach. Positiv sei für ihn jedoch gewesen, dass seine Mannschaft nach einem 0:2-Rückstand gegen den Tabellenführer wieder zurückkam – und das durchaus im Stile einer absoluten Spitzenmannschaft.

GSV Pleidelsheim: Zinfollino, Böhler, Mayer, Tullius, Celiktas, Schmid, Lorefice, Zajac (46. Basile), Bröckel, Wörle (66. Friedl), Autenrieth.

 

Ingersheim das Maß der Dinge
Ludwigsburg – Auch der GSV Pleidelsheim konnte Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, FV Ingersheim, nicht stoppen.

Im Spitzenspiel beim GSV Pleidelsheim gewann die Elf von Trainer Thilo Koch mit 3:2. Marco Völlm erzielte in der 89. Minute den Siegtreffer. Der FVI dominierte anfangs und sah nach Toren von José Macias und Ali Seyhan schon wie der sichere Sieger aus. Doch das Team von Matteo kam zurück und glich durch Marcel Autenrieth und Thomas Zajac aus. Nach der Halbzeit wurde die Partie ruhiger, ehe Völlm kurz vor dem Ende traf.


„Wir waren das eine Tor besser. Pleidelsheim ist jetzt reif für die Insel“, stichelte Ingersheims Trainer Theo Koch, während Battista meinte: „Fußball ist nicht gerecht. Wir hatten uns schon auf ein verdientes Remis eingestellt“.
Der FC Marbach gewann gegen den Tabellenzweiten SV Kornwestheim mit 3:0 und schickt sich an, das Ziel von Trainer Charly Hayta „oben mitzuspielen“ umzusetzen. André Holzwarth, Fabian Weinmann und Pierre Fees trafen für den FC. Zufrieden war Jürgen Heselschwerdt vom TV Pflugfelden nach dem 5:0 beim VfB Vaihingen. Vor der Pause hielt TVP-Torwart Steffen Grün die Null mit starken Paraden, „nach dem Wechsel folgten 20 starke Minuten und es stand 5:0“, sagte Heselschwerdt. Muhammet Kodal (2), Michael Romejko, Ramazan Aras und Serkan Acikabak erzielten die Treffer.
Seine Erfolgsserie konnte dagegen der TKSZ Ludwigsburg bei der Spvgg Renningen nicht fortsetzen und unterlag deutlich mit 0:5. Mit 3:1 siegte der TSV Schwieberdingen bei der DJK Ludwigsburg. Die frühe Gästeführung von Hannes Brenneisen glich Faruk Aydin in der 80. Minute aus. Danach drängte die DJK vehement auf den Sieg, wurde aber eiskalt durch Richard Doffour und Gerhard Zöllner ausgekontert. Nun bleiben beim Blick auf die Tabelle Durchhalteparolen: „Wir lassen uns nicht unterkriegen und machen weiter“, sagte Abteilungsleiter Andreas Schweizer.
Große Erleichterung dagegen bei 07 Ludwigsburg II. Mit dem 6:1 bei der Spvgg. Besigheim beendete man die wochenlange Durststrecke. „Das war höchste Zeit. Endlich sind wir einmal belohnt worden“, freute sich Trainer Roman Kasiar. Dennis Gretz (2), Jerome Wahl, Jan Seifert, Savas Kara und Selver Sejdovic trafen für sein Team.

Bernd Seib