FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: FV Ingersheim weiterhin auf Platz Zwei

Dienstag 2. Dezember 2014

Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
JAN FEDRA | 01.12.2014

Bozkurts Treffer reicht dem Spitzenreiter zum Sieg

Artikel 01_12_14In der Fußball-Bezirksliga entschied ein Treffer von Ertan Bozkurt das Spitzenspiel. Durch den 1:0-Auswärtssieg beim FV Ingersheim bleibt der TV Pflugfelden Tabellenführer.
Mit demselben knappen Ergebnis wie schon im Hinspiel entführte der TV Pflugfelden drei Punkte aus Ingersheim. Ertan Bozkurt erzielte in einer offenen Begegnung den entscheidenden Treffer zum 1:0 für die Gäste. Durch den Sieg überwintert der TVP an der Spitze der Bezirksliga-Tabelle, der FV Ingersheim steht mit 39 Zählern drei Punkte hinter dem Spitzenreiter auf Platz zwei. Eine Woche zuvor hatte der TVP schon das Spitzenspiel bei Hellas mit 2:1 gewonnen.

Im Fischerwörth boten sich der Heimelf besonders im ersten Abschnitt einige gute Chancen. Doch die Gästeabwehr hielt dicht und überstand auch die Drangphase gegen Ende der zweiten Halbzeit schadlos. Nach kurzer Anlaufphase wurde es in der sechsten Minute das erste Mal gefährlich für den Kasten von TVP-Keeper Marco Hornek. José Macias brachte einen Freistoß in die Gefahrenzone, wo Regisseur Angelo Coppola zum Kopfball kam. Die Pflugfelder brachten aber noch einen Fuß dazwischen und klärten.

Der FV Ingersheim hatte in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, viel spielte sich aber im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware.

In den Zweikämpfen ging es ordentlich zur Sache, der gute Schiedsrichter Ibrahim Celkin musste die Partie oft unterbrechen. Nach 20 Spielminuten bot sich Ingersheim die erste Riesenchance: TVP-Innenverteidiger Ertan Sekmen spielte einen schlimmen Fehlpass in die Mitte, genau in den Fuß von Angelo Coppola, der allein vor Hornek aber zu zentral abschloss – eine hundertprozentige Chance. Im direkten Gegenzug tauchte der Gast gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Der starke Außenverteidiger Ozan Parlak schoss aus spitzem Winkel aber knapp über den Querbalken (21.).

Der FVI riss das Spiel mit zunehmender Dauer an sich, der Fischerwörth-Elf boten sich gleich mehrere Einschussmöglichkeiten. Von der rechten Außenbahn flankte Macias mustergültig ins Zentrum, Torjäger Philipp Sturm verpasste den Ball aber knapp (28.). Nur drei Minuten später verlängerte Sturm einen Ball von Macias, Daniel Frank war auf halbrechts durch. Doch auch er fand aus zwölf Metern wie zuvor Coppola keinen Weg vorbei an Hornek. In Minute 36 köpfte Kordian Zieba eine Macias-Flanke gefährlich aufs Tor, aber Pflugfeldens Schlussmann war wieder zur Stelle. Ingersheim bestimmte das Spiel über weite Strecken, doch es fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor.

Der zweite Durchgang startete mit einem Paukenschlag. Der eingewechselte Nesreddine Kenniche umspielte rechts außen gleich drei Gegenspieler und brachte das Spielgerät flach auf den kurzen Pfosten, wo Ertan Bozkurt den Ball unhaltbar unter die Latte hämmerte – das 1:0 für den TVP (49.).

Durch den Rückstand gab es einen Bruch im Ingersheimer Spiel. Selten kamen raumgewinnende Anspiele aus der Defensive beim Mitspieler an. In der 60. Minute jedoch setzte sich Kleonikos Prifits mit einer guten Einzelaktion auf der rechten Seite durch und flankte nach innen – Sturm fand seinem Meister aber erneut in Torhüter Hornek. Wiederum Sturm läutete mit dem nächsten Kopfball nach Freistoß-Flanke von Macias die letzte Drangphase der Gastgeber ein (67.). FVI-Coach Schweizer brachte mit Stipe Rodin, Piero Stampete und Patrick Pace frische Offensivkräfte. Gleich drin im Spiel flankte der freigespielte Stampete nach innen, seine Hereingabe fand allerdings keinen Abnehmer (82.). Die letzte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Mittelfeldmann Zieba: Nach einer weiteren von zahlreichen Macias-Flanken köpfte Zieba den Ball gegen die Laufrichtung. Doch Keeper Hornek hielt auch diesen Ball und sicherte seiner Mannschaft den Dreier und die alleinige Tabellenführung.

Gästetrainer George Carter lobte seinen Schlussmann und zollte dem Gegner Respekt: „Der Torwart hat gut gehalten, insgesamt war das ein glücklicher Sieg für uns. Ingersheim hätte aufgrund der zweiten Halbzeit einen Punkt verdient gehabt. Das Tor gleich nach der Halbzeit hat uns in die Karten gespielt, danach müssen wir unsere Konter aber besser ausspielen.“

Ähnlich äußerte sich FVI-Coach Schweizer: „Das war eine glückliche Geschichte für Pflugfelden. Wir haben das Spiel gemacht, Einsatz und Zweikampfverhalten haben gestimmt. Der Gegner hatte aber die Qualität, aus dem einen schönen Angriff das Tor zu machen.“

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE