FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: FV Ingersheim – TSV Merklingen

Samstag 10. Mai 2014

FV Ingersheim ärgert Aufstiegsanwärter
FVI_TSV MerklingenArtikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
MICHAEL BOSCH | 12.05.2014
In der Fußball-Bezirksliga trotzte der FV Ingersheim dem Tabellendritten TSV Merklingen beim 2:2 einen Punkt ab. Frühe Gegentore in beiden Halbzeiten verhindern den Sieg für den FVI, der ein 0:2 aufholte.
Fritz Schweizer, der Trainer des Bezirksligisten FV Ingersheim, war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams und dem 2:2 gegen den Tabellendritten TSV Merklingen. „Die Mannschaft zeigt wirklich tolle Moral. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir im Niemandsland der Tabelle stehen“, lobte er seine Mannschaft. Jens Eng, dem Spielertrainer des TSV, schmeckte das Remis hingegen ganz und gar nicht.
Vor dem Spitzenspiel um Platz zwei am kommenden Sonntag gegen Pleidelsheim hatten sich die Merklinger mehr erhofft. Jetzt gehen sie mit zwei Punkten Rückstand ins Duell gegen den GSV. „In unserer Situation ist das brutal enttäuschend“, sagte Eng.
Dabei begann das Spiel für das sein Team erfolgsversprechende. Schon nach zwei Minuten lagen die Gäste in Front. Nach einem stümperhaften Klärungsversuch von Kosta Michaelidis im eigenen Strafraum schnappte sich Simon Bähser den Ball und legte für Leonard Saku auf, der die frühe Führung erzielte. Schweizer entschuldigte das miserable Abwehrverhalten Michaelidis mit der Tatsache, dass dieser kein gelernter Verteidiger sei.
Ingersheim hatte die Anfangsphase dennoch komplett verpennt, berappelte sich nach einer Viertelstunde aber und wurde besser. Angelo Coppola hatte die erste Gelegenheit für den FVI. Sein Kopfball (16.) verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Ingersheim war nach dem Gegentreffer das deutlich aktivere Team und in allen Belangen überlegen. Merklingen schaltete nach Ballgewinnen schnell um und war nur durch Konter gefährlich. Die deutlich besseren Chancen im ersten Durchgang hatten aber die Ingersheimer. Coppola, dessen Schuss auf der Linie von einem Verteidiger abgeblockt wurde (34.), und Michaelidis, der kurz vor der Pause nur das Außennetz traf (40.), waren dem Ausgleich am nächsten.
Nach dem Seitenwechsel kassierte Ingersheim erneut ein schnelles Gegentor. Nach einer Ecke war die komplette FVI-Defensive weit aufgerückt. Dies nutzten Marc Rill und Kai Woischiski eiskalt aus. Rill spielte in den Lauf von Woischiski, der ließ Ingersheims Schlussmann Dario Nieswandt, der ansonsten einen guten Job machte, alt aussehen und brachte Merklingen mit 2:0 in Führung (49.).
Als Daniel Frank kurze Zeit später im Merklinger Strafraum zu Fall kam, verwandelte José Macias Alvarez den Elfmeter sicher (51.). Nach der Einwechselung von Davide Capella stellte Schweizer in der Verteidigung auf eine Dreierkette um. Ingersheim drängte auf den Ausgleich, fing sich gleichzeitig aber immer wieder gefährliche Konter. Das Offensivbemühen der Fischerwörth-Elf wurde in der 72. Spielminute belohnt. Eine maßgeschneiderte Flanke von Piero Stampete, der auf der Außenbahn die Merklinger pausenlos beschäftigte, fand den Kopf von Philipp Sturm, der vier Meter vor dem Tor völlig frei zum Kopfball kam und den Ausgleichstreffer erzielte. In einer temporeichen Schlussphase hatten beide Mannschaften die Möglichkeit den entscheidenden Treffer zu erzielen. Merklingen traf durch Woischiski die Latte.

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE


FVI empfängt Aufstiegsaspirant TSV Merklingen

Der FV Ingersheim empfängt am Sonntag den mit dem GSV Pleidelsheim um den Relegationsplatz spielenden TSV Merklingen. Momentan trennen Pleidelsheim und Merklingen nur die bessere Tordifferenz der GSV. Während der FVI keine Chance mehr auf einen Spitzenplatz hat muss der Gast punkten, um am nächsten Spieltag gegen den direkten Konkurrenten nicht zu sehr unter Druck zu stehen. Denn auf der anderen Seite des Neckarufers spielt diesen Sonntag der GSV gegen den abstiegsgefährdeten SV Illingen.

Es sind noch 15 Punkte zu vergeben. Das Team von Trainer Fritz Schweizer wird auf jedem Fall alles tun um so viele Punkte wie möglich, wenn nicht sogar noch alle Punkte, einzufahren. Wer weis, der Sport schreibt oft die unglaublichsten Geschichten. Zumindest möchte das Team vom Fischerwörth noch einen guten Saisonabschluss hinlegen.


10.05.2014 | H.F.