FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: FV Ingersheim schießt ein halbes Dutzend Tore

Montag 23. März 2015

Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
CLAUS PFITZER | 23.03.2015

FV Ingersheim dreht auf

FVI_SV FreudentalAls der SV Freudental in der Fußball-Bezirksliga beim FV Ingersheim ein 0:2 aufgeholt hatte, drehten die Gastgeber auf und gewannen 6:2. Ganz stark die zweifachen Torschützen Stampete und Coppola.
Im Gleichschritt marschieren der TV Pflugfelden, der SV Hellas 94 Bietigheim und der FV Ingersheim an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Das Trio gewann auch am 20. Spieltag seine Spiele.

Der FV Ingersheim lag gegen den SV Freudental nach 26 Minuten mit 2:0 in Führung. Die Gäste setzten danach in der Offensive mehr Akzente und kamen zum Ausgleich. Nach einer starken Viertelstunde allerdings brachen die Gäste bedingt durch krasse Abwehrfehler ein und fingen sich noch vier Gegentreffer. Für den SVF war es die dritte Niederlage in diesem Jahr, der FVI feierte seinen zweiten Sieg.

Beim FV Ingersheim verzichtete Trainer Fritz Schweizer auf Torjäger Philipp Sturm und Stipe Rodin. Dennoch gelangen dem Team sechs Treffer. „Wir haben heute etwas anders gespielt und es hat funktioniert. Auch ohne Stoßstürmer“, war Schweizer zufrieden mit der taktischen Umsetzung. „Für die Platzverhältnisse war es ein gutes Spiel von uns. Nach den zwei Gegentoren hat die Mannschaft wieder hochgefahren. Da hat man unsere Offensivpower gesehen. Das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können“, meinte der Ingersheimer Trainer. Für seinen Freudentaler Kollegen Ralf Sprotte war die Fehlerquote zu hoch. „Das 2:2 haben wir perfekt herausgespielt, da hat die Mannschaft das umgesetzt, was wir im Training einstudiert haben. Dann haben wir aber mit zwei kapitalen Fehlern den Gegner stark gemacht. Wir haben gar nicht so schlecht gespielt. Die Mannschaft hat Potenzial, ruft es aber nicht ab“, so Sprotte.

FVI_SV Freudental 02

 

Schon in der vierten Minute tat sich in der Freudentaler Abwehr eine Riesenlücke auf. Piero Stampete, der ein Riesenspiel ablieferte, kam frei zum Schuss, aber Freudentals Schlussmann Raffaele Alessandro lenkte den Ball bravourös über die Latte. Sieben Minuten später passten die Gäste im Strafraum nicht auf Ingersheims Abwehrmann Patrick Nonnenmann auf, der den Ball nach einem Freistoß von Pelipetz geschickt ins Tor zur Führung des FVI verlängerte.

Die Freudentaler hatten zu viele schnelle Ballverluste im Spielaufbau. Nach 26 Minuten kassierten sie das 0:2. Davide Coppola bewies Übersicht und legte den Ball im Freudentaler Sechzehner quer auf Stampete, der per Abstauber erfolgreich war. Danach gerieten die Ingersheimer etwas in Schwierigkeiten, denn die schnellen Offensivkräfte des SVF bekamen bessere Zuspiele und gewannen Zweikämpfen. Nach einem 25-Meter-Knaller von Wagas Malik prallte die Kugel an den rechten Innenpfosten und dann an den linken. Srdan Stevanovic schaltete blitzschnell und drückte den Ball aus Nahdistanz über die Linie (38.). Nach zwei Eckbällen kamen die Gäste zu zwei Distanzschüssen, die von der FVI-Defensive abgeblockt wurden.

Nach einem feinen Spielzug über die linke Seite, als der Ball schnell und direkt gespielt wurde, kam das Team von Trainer Sprotte zum Ausgleich durch Bashkim Susuri (52.). Ehe die Partie kippen konnte, zogen die Gastgeber das Tempo an, spielten geradlinig und entschlossen und profitierten von Fehlern in der Abwehr des SVF. Stampete bereitete das 3:2 (55.) für Coppola vor und erzielte nach einem Fehlpass der Gäste im Spielaufbau das 4:2 (62.). Der eingewechselte Polykaros Sachinidis erhöhte auf 5:2 (65.) und bereitete mit Übersicht und einem geschickten Heber den Kopfballtreffer von Coppola zum 6:2 (82.) vor. Torwart Alessandro verhinderte einen höheren Rückstand der Gäste und hatte Glück, dass der Ball einige Maleknapp an seinem Tor vorbeistrich.

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE