FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: FV Ingersheim – FV Löchgau II

Freitag 29. Mai 2015

Artikelausschnitt der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
ANDREAS EBERLE | 29.05.2015
Bezirksliga: Dreikampf spitzt sich zu

FVI-FV LoechgauIn der Fußball-Bezirksliga geht der Wettstreit um den Titel in die entscheidende Phase. Der TV Pflugfelden, der FV Ingersheim und der SV Hellas 94 Bietigheim lauern am vorletzten Spieltag wechselseitig auf einen Ausrutscher der Rivalen.
Mit 71 Zählern ist der SV Salamander Kornwestheim in der vergangene Bezirksliga-Saison Meister geworden. In der laufenden Runde sind noch zwei Spieltage zu absolvieren – und drei Vereine haben genauso viele oder gar mehr Zähler erbeutet als der Titelträger aus dem Vorjahr. Der TV Pflugfelden (73 Punkte), der FV Ingersheim (72) und der SV Hellas 94 Bietigheim (71) liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel. Am vorletzten Spieltag treffen die drei Topteams jeweils auf Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte: Der Spitzenreiter aus Pflugfelden tritt am Sonntag (15 Uhr) beim viertplatzierten TSV Merklingen an. Heimspiele haben Ingersheim (gegen Löchgau II) und Hellas (gegen Schwieberdingen).

FVI-FV Loechgau„Die Ausgangssituation ist prickelnd. Pflugfelden hat dabei das schwerste Restprogramm“, sagt Fritz Schweizer, der Trainer des FV Ingersheim. Er spekuliert darauf, dass der SVH 94 zum Saisonabschluss in Pflugfelden punktet. Damit wäre für die Fischerwörth-Elf der Weg zur Meisterschaft frei – vorausgesetzt, der FVI gibt sich selbst keine Blöße und setzt sich gegen den FV Löchgau II und den TSV Schwieberdingen durch. „Wir dürfen keinen Deut nachlassen. Unkonzentriertheiten und Überheblichkeit sind Fehl am Platz“, stellt Schweizer fest. „Wenn wir unsere Leistung aus den letzten vier Spielen abrufen, werden wir die sechs Punkte holen.“

Nach abgesessener Rotsperre kehrt Ioannis Tsiloglanidis ins Ingersheimer Aufgebot zurück. Nicht dabei sind der verletzte Daniel Frank (Schulterprellung und Gehirnerschütterung) sowie die im Urlaub weilenden Anton Pelipetz, Philipp Lauer und Patrick Pace.

Bei den Löchgauern fehlt ebenfalls der eine oder andere Akteur. Darum will Trainer Thomas Herbst einigen jungen Spielern eine Chance geben, sich zu beweisen und Bezirksliga-Luft zu schnuppern. Dies gilt auch für die Torhüterposition, die in Ingersheim der A-Junior Manuel Pasdzior übernehmen soll. Der Nachwuchsmann trainiert schon regelmäßig in der Bezirksliga-Mannschaft mit und wird im Sommer vollends in den Kader aufrücken. Der eigentliche Stammkeeper Simon Kretschmar ist in einen Kurzurlaub aufgebrochen und steht ebenso nicht zur Verfügung wie Ersatzmann Patrick Leitenberger, der seit der Winterpause wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel fehlt.

Die auf Rang sieben liegende Landesliga-Reserve des FVL hat ihr Soll in dieser Saison längst erfüllt. „Wir haben eine sehr gute Rückrunde gespielt, egal wie jetzt die zwei letzten Spiele ausgehen. Aber wir wollen natürlich bis zum Schluss das Maximale herausholen und werden mit der richtigen Einstellung auflaufen“, sagt Herbst.

Der SV Hellas 94 Bietigheim, Aufstiegskandidat Nummer drei, bekommt es am Sonntag im Ellental mit dem besten Aufsteiger zu tun – dem Tabellenfünften TSV Schwieberdingen. Unter dem neuen alten Trainer Marko Markovic hat der frühere Verbandsligist alle drei Partien gewonnen – sowohl im Bezirkspokal-Finale gegen Ingersheim (5:3 nach Elfmeterschießen) als auch die folgenden Punktspiele gegen Neckarweihingen (5:0) und Löchgau II (2:0). Bei Hellas sind bis auf den rotgesperrten Miroslav Andacic alle Spieler einsatzbereit. Sollten die Bietigheimer auch die Hürde Schwieberdingen nehmen, kommt es am Samstag, 6. Juni (14.30 Uhr), zum Showdown beim TV Pflugfelden.

» Link zum vollständigen Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE