FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga: FV Ingersheim arbeitet sich aus dem Tabellenkeller

Montag 13. März 2017


Artikelausschnitt der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online Andreas Eberle | 13.03.2017 Der FV Ingersheim macht weiter Fortschritte im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga. Die Mannschaft aus dem Fischerwörth entschied das Duell gegen den Aufsteiger SGM Riexingen am Sonntag mit 3:1 für sich. „Wir sind jetzt wieder bei der Musik und haben alle Karten wieder selbst in der Hand“, sagte FVI-Coach Marc Bachhuber nach dem zweiten Sieg in Folge.
Sein Team verbesserte sich mit dem sechsten Saisonerfolg auf den 16. und damit drittletzten Platz. Ein Wermutstropfen war allerdings die schwere Verletzung von Mario Massaro. Dieser war in der Anfangsphase am Rasen hängen geblieben und zog sich dabei einen Kreuzbandriss zu.

Bereits in der dritten Minute köpfte Dennis Konradt eine Ecke von Fabio Giunta zum 1:0 ein. Konradt leitete auch den schnellen 1:1-Ausgleich mit einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe ein. SGM-Stürmer Marc Tröger bedankte sich und traf aus zwölf Metern ins lange Eck (8.). Mit einem Reflex bewahrte Ingersheims Torhüter Tom Reichert seine Elf danach vor einem Rückstand.

Nach der Pause schlug zweimal Giunta zu – erst nach einer Flanke mit einem Schuss aus acht Metern (51.) und dann mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 3:1-Endstand (65.). Über dessen Berechtigung gingen die Meinungen auseinander. Von einem „Witz“ sprach Karl Macionczyk. „Unser Spieler war bei dem Zweikampf schneller am Ball als der Gegner, aber der hat so laut geschrien, als ob man ihm beide Beine gebrochen hätte“, stellte Riexingens Trainer fest. „Mein Spieler wurde über den Haufen gerannt. Wenn man so herangeht, braucht man sich über einen Elfmeter nicht zu wundern“, hielt Bachhuber dagegen.

» Link zum vollständigen Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE