FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga Enz/Murr: VfB Vaihingen – FVI 0:1 (0:0)

Sonntag 26. Oktober 2008

Die Bezirksligapartie zwischen dem Tabellenletzten und dem Meisterschaftsanwärter stand auf keinem sehr hohen Niveau. Dabei enttäuschten die Gastgeber keineswegs. Anders die Ingersheimer. Sie waren nur selten in der Lage, ihre spielerischen Mittel durchzusetzen und das Spiel zu kontrollieren. Eine Schwächung des Ingersheimer Spiels war sicherlich das frühe verletzungsbedingte Ausscheiden von Tricarico. Aber auch ohne den Dribbelkünstler hätte man von Tabellenführer eine spielerisch überzeugendere Vorstellung erwarten dürfen. Denn anstatt die biederen Vaihinger durch flüssiges Kombinationsspiel unter Druck zu setzen verzettelte man sich immer wieder in Einzelaktionen oder agierte mit langen Bällen. Und dank dieser Vorgehensweise der Gäste hatte der Tabellenletzte nur wenig Mühe, die Ingersheimer Angriffe abzuwehren. Sie hatten sogar die ersten Möglichkeiten. Zweimal scheiterte der agile Gjinovci mit seinem Schüssen an Lang. Auf der anderen Seite hätte Seyhan die Gäste in Führung bringen müssen, zögerte aber nach Flanke von Schweisser zu lange und vergab die gute Möglichkeit. Ein 25m Schuss von Macias den Richter zur Ecke faustete bedeutete in der 34 Minute die zweite Ingersheimer Chance im ersten Abschnitt. Aber die Vaihinger hatten durch Aslan noch zwei gute Möglichkeiten, doch beide Male traf der kleine Stürmer das Tor nicht. Was Trainer Koch in der Halbzeitpause mit seiner Mannschaft gemacht hat ist zwar nicht bekannt, aber mit Wiederanpfiff agierten die Gäste wesentlich zielstrebiger und kamen endlich auch zu klaren Chancen. Doch wie die vergeben wurden war teilweise nicht mehr mit anzusehen. Entweder man zögerte zu lange mit dem Abschluss, traf den Ball nicht richtig oder schoss einen Abwehrspieler oder Torwart Richter an. Egal ob Seyhan, Uckan, Schick oder Völlm, keiner der Ingersheimer Angreifer brachte den Ball im Tor unter. Und wenn das Leder im Netz zappelte, dann versagte Schiedsrichter Österle dem Treffer die Anerkennung. So geschehen in der 69 Minute, als er den Einsatz von Uckan gegen Richter als Foul wertete. Die Ingersheimer blieben auch nach der gelb roten Karte für Sert, der nach einem rüden Einsteigen gegen Gjinovci vom Feld musste, das bestimmende Team. Von den Gastgebern war bis in die Schlussphase nichts mehr zu sehen. Das Tor des Tages in der 77 Minute resultierte aus einer überlegten Einzelaktion von Macias. Nach einem schönen Seitenwechsel von Eggert setzte er sich gegen Lindauer durch und ließ Richter mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck keinerlei Abwehrchance. Der Torschütze war auch am schönsten Spielzug des gesamten Spiels beteiligt. Nach Doppelpass mit Uckan tauchte Macias wieder im Strafraum auf, legte den Ball mustergültig quer doch in der Mitte schafften es weder Völlm noch Schick, das erlösende 2:0 zu machen. So aber musste man sich in der Schlussphase nochmals heftigen Vaihinger Angriffen erwehren. Die Abwehr hielt diesen Attacken aber stand, Uckan hatte in der 89 Minute sogar noch eine weitere Chance zum 2:0, doch auch diesmal scheiterte er an Richter. Als Schiedsrichter Österle nach 4 Minuten Nachspielzeit endlich abpfiff da bejubelten die Ingersheimer einen glanzlosen Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten.
VfB Vaihingen: Richter, Ilhan (ab 81 Min. Elezaj), Barbera, Lindauer, Martins, Klaric, Lichtl, Kunz (ab 75 Min. Blimundo), Gjinovci, Coric, Aslan (ab 73 Min. Carta)
FV Ingersheim: Lang, Eggert, Sert, Schunger, Schweisser (ab 66 Min. Demi), Aytug, Völlm, Macias, Schick, Seyhan (ab 78 Min. Dürl), Tricarico (ab 13 Min. Uckan).
Schiedsrichter: Uwe Österle (SV Unterweissach)