FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga Enz/Murr: TV Pflugfelden – FVI 2:3 (2:0)

Sonntag 28. September 2008

Es war ein heißer Tanz, zu dem der Tabellenführer auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz vom TV Pflugfelden gebeten wurde. Zwar hatte der FV Ingersheim durch Tricarico, der nach seiner abgesessenen Rotsperre wieder aktiv mitwirkte, die ersten Möglichkeiten, doch nach einer Viertelstunde verloren die Gastgeber ihren übergroßen Respekt und brachten das Ingersheimer Mittelfeld mit ihrem schnellen Kombinationsspiel immer wieder in Verlegenheit. „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht eng genug an den Gegenspielern“, stellte Trainer Koch seiner Defensive nach den nervenaufreibenden 90 Minuten ein schlechtes  Zeugnis aus. Was sich irgendwie andeutete kam in der 29 Minute dann etwas glücklich zustande. Der Tabellenführer geriet erstmals in dieser Saison in Rückstand. Schunger verlor ein Kopfballduell, der davon überraschte Rothkopf traf den Ball nicht, Jelica war der lachende Dritte und ließ Bürkle überhaupt keine Abwehrchance. Viel Glück hatten die Gäste 3 Minuten später, als Casolla nach innen flankte und Bürkle im Verbund mit Dürl im letzten Moment klären konnte. Die Ingersheimer kamen nun zwar wieder besser ins Spiel, agierten aber zu umständlich um die gut organisierte Pflugfeldener Hintermannschaft in Gefahr zu bringen. Bezeichnender Weise wurde Torwartdino Voigt nur bei Tricaricos Schuss in der 38 Minute ernsthaft geprüft. Zweimal zappelte der Ball im Pflugfeldener Tor, doch beide Male versagte Schiedsrichter Müller dem Treffer die Anerkennung. Als die Gastgeber bereits den Halbzeitpfiff forderten fiel das 2:0. Kleiss flankte in den Rücken der Ingersheimer Dreierkette und Jelica hämmerte den Ball mit einem fulminanten Volleyschuss unhaltbar in die Maschen. Eine für die Gastgeber entscheidende Szene dann in der 53 Minute. Nach einem Zusammenprall mit Aytug musste Voigt verletzt ausscheiden und Romejko, der die Ingersheimer Defensive bis dahin vor einige Probleme gestellt hatte, für ihn ins Tor. Nach der 8 minütigen Verletzungsunterbrechung hatten die Gastgeber durch Kaja die nächste Chance, doch dessen Schuss wehrte Bürkle ab, der anschließende Kopfball von Jelica ging drüber. Ein Freistoß von Schick leitete in der 58 Minute die Wende in diesem Spiel ein. Romejko konnte den Ball zwar an die Latte lenken, den Abpraller köpfte der völlig freistehende Völlm dann aber zum 2:1 in die Maschen. 8 Minuten flankte Macias in die Mitte, irgendwie kam der Ball zu Seyhan und der traf unhaltbar zum 2:2 Ausgleich. Hier begann die Zeit der Schiedsrichterentscheidungen, die in beiden Lagern heftig diskutiert wurden. Beim Tor sahen die Gastgeber Seyhan im Abseits, dann schickte Müller mit Schick und Uckan gleich zwei Ingersheimer Akteure mit gelb- rot vom Platz. Die Pflugfeldener mussten ihrem hohen läuferischen Aufwand der ersten Stunde Tribut zollen und bauten konditionell stark ab. Der Tabellenführer agierte in doppelter  Unterzahl so präsent wie es sich Trainer Koch von Beginn an gewünscht hätte. Innerhalb von einer Minute wurde das Spiel dann entschieden. Erst übersah Schiedsrichter Müller trotz heftiger Ingersheimer Proteste eine Abseitsposition von Aras, um dann nach dessen Querpass doch zu pfeifen, obwohl diesmal keine Abseitsstellung vorlag. Konzessionsentscheidung nennt man das wohl. Im Gegenzug brachte die Hintermannschaft des TVP den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Völlm sagte Danke und setzte das Leder unhaltbar zur Ingersheimer Führung in den Torwinkel. In der Schlussphase zeigte der Tabellenführer dann seine Klasse. Die Gastgeber griffen zwar wütend an, doch ließen die 9 Ingersheimer nichts mehr anbrennen und jubelten nach der insgesamt 10 Minuten langen Nachspielzeit über einen zur Halbzeit nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg.
TV Pflugfelden: Voigt (ab 53 Min. Kaja), Kleiss, Ercan, Stazzone, Vural, Nura, Romejko, Sahlbaz, Acikabak (ab 75 Min. Randecker), Jelica, Casolla (ab 58 Min. Aras)
FV Ingersheim: Bürkle, Dürl (ab 53 Min. Uckan), Eggert, Aytug, Rothkopf, Schunger, Macias, Schick, Völlm, Tricarico (ab 88 Min. Schweisser), Seyhan.
Schiedsrichter: Harald Müller (Stuttgart)