FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga Enz/Murr: TKSZ Ludwigsburg – FVI

Montag 16. März 2009

Für den Tabellenführer Ingersheim war der Auftritt beim TKSZ Ludwigsburg eine Pflichtaufgabe. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz hatte Trainer Koch die Devise „Sicherheit zu erst“ ausgegeben und so sahen die wenigen Zuschauer ein über weite Strecken sehr zerfahrenes Spiel. Nach einer Gedenkminute für die Opfer des Amoklaufs in Winnenden und Wendlingen übernahmen die Gäste schnell das Kommando. Man setzte die Türken bereits in deren Hälfte und zwang sie zu Fehlern. Bereits in der 9 Minute hatte man mit dieser Strategie erfolg. Ein kapitaler Fehlpass von Sahbaz landete genau bei Schick und der traf mit seinem platzierten Flachschuss ins lange Eck zum 1:0. Boamah war zwar noch am Ball, konnte den Gegentreffer aber nicht verhindern. Mit dieser Führung im Rücken operierten die Gäste noch überlegener und kam gegen die keineswegs sattelfeste TKSZ Abwehr zu einigen Chancen. Aber weder Dürl noch Uckan und Macias konnten Boamah ein zweites Mal überwinden. Dessen Gegenüber Bürkle hatte im Gegensatz zum Spiel in Freudental einen recht ruhigen Arbeitstag. Erst nach 27 Minute musste er erstmals eingreifen. Nach seinem Duell mit I. Baydin forderten die Gastgeber Strafstoß, den Schiedsrichter Schäfer allerdings nicht gab. Den Nachschuss von Durmus klärte Wagner auf der Linie. Es blieb die einzige nennenswerte Offensivaktion der Ludwigsburger in Durchgang Eins. Anders die Ingersheimer. Aber Völlm (29), Uckan per Kopf (31) und Schick trafen entweder das Tor nicht oder fanden in Boamah ihren Meister. Die klarste Chance hatte Uckan kurz vor dem Wechsel. Boamah konnte einen scharf getretenen Freistoß von Schick nicht festhalten, der Ball landete bei Uckan doch der war zu überrascht und schoss aus wenigen Metern drüber. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. In der 47 Minute setzte sich Yigit im Strafraum durch und setzte den Ball an die Unterkante der Latte. In der Folge kamen die Gastgeber gegen die sehr tief stehenden Ingersheimer besser ins Spiel, allerdings ohne sich klare Möglichkeiten zu erarbeiten. Der Tabellenführer agierte in dieser Phase nicht gerade souverän, diskutierte sehr viel mit dem Schiedsrichter und schaffte es nicht, die biederen Gastgeber vom eigenen Tor fernzuhalten. Da sich beide Teams gegenseitig die Räume sehr eng machten blieben flüssige Kombinationen Mangelware. Meist operierte man mit langen Bällen, die dann nicht selten im Aus landeten. Erst ab der 70 Minute schaffte es der Spitzenreiter wieder gefährlich vor das TKSZ Tor. Doch wenn der Ball aufs Tor kam, dann zeigte Boamah seine Klasse. Machtlos war er allerdings 12 Minuten vor dem Ende. Als Völlm nach einem Traumpass von Aytug frei vor ihm auftauchte und unhaltbar abschloss. Dieser Treffer bedeutete die Entscheidung in dieser Partie. In der Schlussphase hatten die Gäste zwar noch einige Konterchancen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Machtlos wäre Bürkle in der 89 Minute gewesen, als ein abgefälschter Schuss von Sahbaz  knapp am Pfosten vorbeiging. Am Ende stand die Null bei den Ingersheimern, die durch diesen verdienten Arbeitssieg ihre Tabellenführung weiter festigte.
TKSZ Ludwigsburg: Boamah, Kablan, Kilic, A. Baydin, Sahbaz,  Durmus, Özkan, Yigit, Zorko, Cerrone, I. Baydin (ab 78 Min. Seymen
FV Ingersheim: Bürkle, Eggert, Dürl, Wagner, Schunger,  Macias (ab 62 Min. Kaminski), Aytug, Völlm, Uckan (ab 83 Min. Belaj), Schick, Seyhan (ab 90 Min. Sert).
Schiedsrichter: Hermann Schäfer (Weilimdorf)