FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga Enz/Murr: FVI – TSV Schwieberdingen 5:0 (2:0)

Sonntag 1. März 2009

„Die Schwieberdinger haben uns mit ihrer offensiven Ausrichtung überrascht“ meinte Trainer Koch nach dem deutlichen Heimsieg gegen den TSV. „Wir haben etwas gebraucht um uns darauf einzustellen, nach dem 1:0 lief unser Spiel dann aber wie gewohnt. Die zweite Halbzeit haben wir mit dem deutlichen Vorsprung im Rücken haben dominiert. Die Mannschaft hat flüssig kombiniert, sich gute Chancen herausgespielt und keine nennenswerte Aktion der Gäste zugelassen. Wenn es etwas zu bemängeln gibt, dann das wir nicht mehr Tore geschossen haben. Ansonsten war die Vorstellung im zweiten Abschnitt meisterlich!“
„ In der zweiten Halbzeit hat es Spaß gemacht, den Ingersheimer zuzusehen“ meinte Gästetrainer Monteduro trotz der klaren Niederlage seiner Mannschaft. Nach der sah es in den ersten Minuten gar nicht aus. Zwar hatte der Tabellenführer durch Tricarico die erste Möglichkeit, doch danach waren die Gäste die wesentlich agilere Mannschaft. Dabei profitierten sie aber von der laxen Ingersheimer Defensivarbeit. Torwart Bürkle musste jedenfalls öfters eingreifen als ihm lieb sein konnte. Zunächst parierte er einen Schuss aus 16m von S. Süne, dann rettete nach einem Befreiungsschlag der Gäste in den Rücken der Abwehr im allerletzten Moment gegen H. Zöllner. Nach gut 10 Minuten übernahm der Tabellenführer mehr und mehr das Kommando und kam seinerseits zu Chancen. Einen Kopfball von Uckan klärte Peters für den geschlagenen Weitze auf der Linie. Alt sah die Schwieberdinger Innenverteidigung beim Führungstreffer in der 18 Minute aus. Nach einer weiten Flanke von Schick kam Seyhan zwischen drei Abwehrspielern an den Ball und köpfte den Ball fast im knien unhaltbar ins lange Eck. War dieser Treffer vielleicht noch glücklich, so war das 2:0 drei Minuten später ein Traumtor. Macias passte über 30 m in den Rücken der Abwehr, Tircarico nahm den Ball aus vollem Lauf direkt und über den völlig verdutzten Weitze hinweg senkte das Leder ins Netz. Allein diese Aktion war das Eintrittsgeld wert. In der 28 Minute sah S. Süne den freistehenden Zöllner, doch Völlm konnte den Schwieberdinger Angreifer im letzten Moment am Torschuss hindern. Es sollte die letzte nennenswerte Gästechance in diesem Spiel gewesen sein. Denn danach dominierte der Spitzenreiter die Partie nach Belieben. Schick hätte noch vor der Pause das 3:0 machen können, als er nach Vorarbeit von Völlm und Seyhan das Ziel knapp verfehlte. Besser machte er es in der 48 Minute. Tricarico überraschte die Gästeabwehr mit einem schnell ausgeführten Einwurf auf Uckan und dessen Querpass schob Schick am herausstürzenden Weitze vorbei zum 3:0 ins Tor.  Mit diesem Gegentreffer war die Moral der Gäste gebrochen. Angriff auf Angriff rollte auf das Schwieberdinger Tor. Doch zum Leidwesen der Gastgeber wollte der Ball trotz guter Versuche von Völlm und Schick nicht ins Tor. In der 55 Minute traf Seyhan das Lattenkreuz. Allerdings war der Ball bereits im Aus gewesen, bevor Uckan ihn nach innen geflankt hatte. In der 67 Minute sorgte wieder Seyhan für Gefahr, diesmal stand I. Süne auf der Linie goldrichtig und verhinderte einen weiteren Gegentreffer. Der fiel schließlich in der 74 Minute. Wieder segelte eine Ecke von Schick durch den Strafraum, am zweiten Pfosten stand der eingewechselte Schweisser völlig frei und dessen Schuss ging an Freund und Feind vorbei ins Tor. Der letzte Treffer war dann wieder Seyhan vorbehalten. Er zog aus 24m einfach einmal ab, der Ball wurde noch leicht abgefälscht und damit für Weitze unhaltbar. In der Schlussphase kamen die Gäste doch noch zweimal vors Ingersheimer Tor, doch weder Doffour noch S. Süne konnten den im zweiten Abschnitt beschäftigungslosen Bürkle in Gefahr bringen. Die letzten beiden Möglichkeiten hatte dann der Ingersheimer Kapitän Aytug, der mit seinen fulminanten Schüssen einmal an Weitze scheiterte und beim zweiten Versuch knapp drüber schoss. So blieb es bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Serimi, der mit der sehr fairen Partie überhaupt keine Probleme hatte, beim hochverdienten Ingersheimer Heimsieg, mit dem der Spitzenreiter seine Tabellenführung festigen konnte.
FV Ingersheim: Bürkle, Eggert, Wagner, Dürl (ab 60 Min. Schweisser), Macias, Aytug, Völlm (ab 68 Min. Kaminski), Schick, Uckan, Seyhan, Tricarico (ab 77 Min. Balaj).