FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Bezirksliga Enz/Murr: FVI – SV Germania Bietigheim 3:2 (3:0)

Sonntag 5. April 2009

Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage gegen 07 Ludwigsburg war der Tabellenführer erkennbar auf Wiedergutmachung aus. Allerdings nur eine Halbzeit lang. Denn im zweiten Abschnitt kamen die Gäste, bedingt durch die Hereinnahme von Aniello und Kujundzic und das Vorrücken von Spielertrainer Bärschneider immer besser ins Spiel und was zur Pause noch nach einem klaren Ingersheimer Heimerfolg aussah wurde letztlich noch eine ganz enge Sache. „Wir haben in der zweiten Halbzeit das Fußballspielen eingestellt“ meinte Ingersheims Regisseur Macias nach den 90 spannenden Minuten. Dabei begann für die Fischerwörth Elf alles optimal. Bereits in der 3. Spielminute sorgte Aytug mit seinem Treffer aus 25m für die Führung und gab seinem Team die nötige Sicherheit um die Partie in der Folge zu dominieren. Die erste von zwei Germanen Chance der ersten Hälfte hatte in der 8 Minute Zieba, doch dessen Schuss klärte Eggert für den schon geschlagenen Bürkle auf der Linie. Danach lief das Spiel nur in Richtung Bietigheimer Tor. Immer wieder variierte der Spitzenreiter das Spiel, spielte mal schnell und direkt um dann wieder mit langen Bällen zu agieren. Dem hatten die Germanen nur wenig entgegenzusetzen. Die Zuschauer sahen Ingersheimer Chancen fast im Minutentakt. Schick scheiterte in der 12 Minute nach seinem Solo übers ganze Feld an Latifi. Dem 2:0 durch Tricarico ging ein weiter Einwurf von Macias voraus. Sert verlängerte auf Völlm, der lupfte den Ball mit viel Übersicht zu Triarico und der drosch das Leder volley und unhaltbar die Maschen.  Anders als in den Spielen zuvor hielt der Tabellenführer diesmal das Tempo hoch und ließ der Bietigheimer nur wenig Zeit zum Luft holen. Sert Schuss ging, von einem Abwehrbein abgefälscht, ans Außennetz. Völlm scheiterte nach energischem Alleingang aus spitzem Winkel ebenso wie wenig später Schick an Latifi. Pech hatte Tricarico in der 22 Minute, als er Latifi bereits ausgespielt hatte, Bärschneider den Ball aber noch von der Linie kratzte. Mehr Erfolg hatte er nach einer halben Stunde. Schunger spielte den Ball genau in den Lauf von Tricarico, der allein auf Latifi zulief und dem keine Abwehrchance ließ. Dieser Treffer löste heftige Bietigheimer Proteste aus. Sie hatten den Torschützen im Abseits gesehen und waren in der Erwartung eines Pfiffs von Schiedsrichter Rütten stehen geblieben. Damit schien die Partie gelaufen. Obwohl die Gäste in der 32 Minute Zieba zum zweiten Mal gefährlich vors Tor kamen. Doch auch diesmal stand Eggert einem Torerfolg im Wege. In der 35 Minute hatte Schick seine dritte Möglichkeit, doch nach Flanke von Sert versprang ihm der Ball. Pech hatte Völlm, der mit seinem Heber in der 37 Minute nur die Latte traf. In der Pause stellte Bärschneider sein Team um. Er rückte ins offensive Mittelfeld vor, dafür übernahm Albayrak seinen Defensivpart. Zudem kam mit Aniello und Kujundzic mehr Schwung ins Bietigheimer Offensivspiel. Begünstigt wurde das Ganze von der Tatsache dass der Tabellenführer mehrere Gänge zurückschaltete und den Vorsprung verwalten wollte. Nach einem Fehler von Völlm hatte Aniello den Anschluss auf dem Fuß, Pech für ihn das der Ball knapp übers Tor ging. Wenig später scheiterte Macan nach guter Vorarbeit von Aniello aus kürzester Distanz an Bürkle. Der zeigte seine Klasse auch bei einem Freistoß von Albayrak in der 63 Minute. Die erste nennenswerte Ingersheimer Möglichkeit im zweiten Durchgang dann in der 68 Minute, als Schick nach Flanke von Völlm erst zu lange zögerte und dann gegen 4 Germanen nicht mehr zum Zuge kam. Eine Viertelstunde vor Schluss überlief Aniello die Ingersheimer Dreierkette, umkurvte Bürkle und schob den Ball zum Anschlusstreffer ins Tor. Und nur 4 Minuten später war die Partie wieder spannend. Macias klärte im eigenen Strafraum nicht konsequent genug gegen Bärschneider und dessen Flanke sah Schiedsrichter Rütten trotz der Rettungsversuche von Wagner und Schunger hinter der Linie. Nun wurden Erinnerungen an das Lokalderby der Vorsaison wach, als die Germanen ebenfalls einen 3 Tore Rückstand noch aufholen konnten. Doch die Geschichte wiederholte sich nicht. In der Schlussphase fing sich der Tabellenführer wieder und hatte durch Balay und Schick zwei Möglichkeiten, doch beide Male verhinderte Latifi die Entscheidung.
FV Ingersheim: Bürkle, Völlm, Macias, Wagner, Schunger, Eggert, Aytug, Sert (ab 75 Min. Kaminski), Schick (ab 09 Min. Seyhan), Uckan, Tricarico (ab 65 Min. Balaj)
Germania Bietigheim: Latifi, Gashi (ab 46 Min. Kujundzic), Üven, Cay, Bärschneider, Macan, Adam, Zieba, Albayrak, Copkin, Yilmaz (ab 46 Min. Aniello)
Schiedsrichter: Christof Rütten (SKG Max Eyth See)