FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Berzirksliga: Zweiter Sieg in Folge für unseren FVI

Montag 14. November 2016

Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online Claus Pfitzer | 14.11.2016
Mit dem neuen Trainer geht es aufwärts
tmp_32682-psx_20161114_104134434170365Der FV Ingersheim hat mit einem 3:0-Sieg beim SV Germania Bietigheim den letzten Tabellenplatz der Bezirksliga verlassen. Es war der zweite Sieg im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Marc Bachhuber und der zweite Dreier hintereinander. Ein solches Erfolgserlebnis hatten die Ingersheimer Fußballer lange nicht.

Für den SV Germania Bietigheim endete eine Serie von vier Siegen in Folge. Durch die Niederlage ist auch der Kontakt zu den oberen Tabellenplätzen wieder abgebrochen. Bei den Germanen war nach einem 0:2-Halbzeitrückstand kein Aufbäumen zu erkennen und auch der unbedingte Wille nicht vorhanden, die Partie noch zu drehen. Dabei lagen die Hausherren bei ihren Siegen in den letzten Wochen meist in Rückstand und holten sich noch die drei Punkte. Schwach agierten die Bietigheimer vor allem im Angriff.

Die Gäste traten unter ihrem neuen Coach Bachhuber keineswegs wie ein potenzieller Abstiegskandidat auf, sondern präsentierten sich als geschlossene Einheit, standen gut in der Defensive und orientierten sich auch immer wieder nach vorne.

Die Gastgeber probierten es mit spielerischen Mitteln, kamen aber gegen die gute Defensive der Gäste nicht durch. Eine Ausnahme war in der zehnten Minute ein Drehschuss von Kapitän Alex Felger. Da parierte FVI-Keeper Fabio Dos Santos Loureiro. Nach einem feinen Pass von Fabio Giunta gelang dem Ingersheimer Michael Göbel nach 19 Minuten das 0:1. Acht Minuten später zappelte der Ball nach einem abgefälschten Drehschuss von Ioannis Tsiloglanidis aus 18 Metern erneut im Germanen-Netz. In der 40. Minute hatten die Bietigheimer ihren zweiten Abschluss, aber da schoss Sprotte übers FVI-Tor.

Der zur Pause bei den Germanen eingewechselte Ralf Krestel hatte in der 48. Minute eine starke Szene, als er den Ball vor der Torauslinie erlief und nach innen flankte. Sprotte drosch die Kugel aber aus zehn Metern drüber. Gegen die gut organisierten Gäste ließen die Germanen Tempo und Druck vermissen und fingen sich nach 74 Minuten das 0:3. Torschütze zum verdienten Endstand war Ingersheims Kapitän Fabio Giunta mit einem satten Schuss aus 17 Metern. Der Aufschwung des FVI unter dem neuen Trainer war unverkennbar. Claus Pfitzer

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE