FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Aus in der 1. Runde für das Landesligateam im Verbandspokal

Montag 27. Juli 2015

Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online
ANDREAS EBERLE | 27.07.2015
0:4 – FV Ingersheim zahlt Lehrgeld

Pokalspiel 25-07-2015Die Landesliga-Fußballer des FV Ingersheim haben in der ersten WFV-Pokal-Runde eine Lektion erhalten. Der künftige Klassenrivale SV Fellbach machte mit dem ersatzgeschwächten Team aus dem Fischerwörth kurzen Prozess und gewann mit 4:0.

Unmittelbar nach dem WFV-Pokal-Duell gegen den SV Fellbach scharte der neue Trainer Sven Damnig die Fußballer des FV Ingersheim um sich. Eine erste Manöverkritik war nach der deutlichen 0:4-Erstrundenpleite angesagt. „Ich hatte mir heute wegen unserer aktuellen Situation nicht mehr erhofft. Der Fellbacher Sieg ist total verdient“, bilanzierte der 35-jährige Übungsleiter, der in der Sommerpause von der U 19 des VfB Neckarrems zum Landesliga-Aufsteiger gewechselt war.

Mit „unserer aktuellen Situation“ meinte Damnig in erster Linie die personelle Lage. Mit Emanuel Isaia, den Brüdern Bashkim und Arsim Susuri sowie den beiden Torjägern Kleonikos Priftis und Holly Bokilo fehlten urlaubsbedingt fünf potenzielle Stammkräfte. Außerdem war Mittelfeldmann Ioannis Tsiloglanidis erst kurz vor der Partie aus dem Urlaub zurückgekehrt, weshalb er zunächst nur auf der Bank saß.

Die Fellbacher präsentierten sich als gestandene Landesliga-Mannschaft und wirkten wesentlich eingespielter als der FVI, der seine Automatismen erst noch entwickeln muss. Das Ingersheimer Rumpfteam hielt bis zur 17. Minute ein 0:0 und hatte bis zu diesem Zeitpunkt sogar zwei Torschüsse von Fabio Giunta in der Statistik stehen – einmal verfehlte der Stürmer knapp das Fellbacher Tor, beim zweiten Versuch hielt SVF-Keeper Patrick Kolodziej. Dann nahm das Unheil für den Gastgeber aber seinen Lauf: Marius Güra bediente Giuseppe Saltarelli mit einem Traumpass in die Spitze, und der Fellbacher Angreifer setzte den Ball zum 0:1 ins lange Eck. Wenig später erlaubte sich Sebastian Kniller in der Nähe des eigenen Strafraums einen Fehlpass. Ivano D’Ambrosio konnte die kritische Situation nur noch mit einem Foul an Mario Mutic bereinigen, was Schiedsrichter Fabio Gentile mit einem Elfmeterpfiff ahndete. Den Strafstoß verwandelte Maurice Klaus sicher zum 0:2 (20.). Als sich der bereits verwarnte D’Ambrosio in der 40. Minute wegen Meckerns auch noch die Gelb-Rote Karte abholte, waren die Ingersheimer Hoffnungen auf ein Weiterkommen im Pokal endgültig dahin.

Kurioserweise spielten die Damnig-Schützlinge in Unterzahl besser als zuvor in kompletter Mannschaftsstärke, auch wenn die Fehlpassquote weiter hoch blieb. Eine schöne Kombination über Michael Göbel und Giunta hätte in der 60. Minute fast das 1:2-Anschlusstor gebracht, doch der eingewechselte Michael Edelmann traf nur die Latte. Auf der Gegenseite zeigte der ebenfalls zur Pause für Tom Reichert gekommene neue Ingersheimer Torhüter Dos Santos Loureiro, dass auf ihn Verlass ist – der Ex-Neckarremser vereitelte einige gute Chancen der Fellbacher. In der Schlussphase schossen die Gäste noch einen 4:0-Erfolg heraus. Zunächst drückte Saltarelli den Ball nach Philipp Hörterichs Hereingabe zum 0:3 über die Torlinie (77.). Den Schlusspunkt zum 0:4 setzte SVF-Joker Zeljko Babic (90.).

Der Ingersheimer Coach Sven Damnig hatte trotz der am Ende klaren Niederlage einige positive Ansätze bei seiner Mannschaft gesehen: „Phasenweise haben wir ganz gut gegen den Ball gearbeitet. Unsere Konter hätten wir aber besser ausspielen können. Zu zehnt waren wir sogar einen Tick besser. So ist das ja oft im Fußball.“

» Link zum original Artikel der BIETIGHEIMER ZEITUNG | SÜDWEST PRESSE ONLINE