FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

AH-Turnier: „Ulles“ Frey verballert Turniersieg in Freudental!

Montag 11. Juni 2012

Schade! wirklich sehr schade, dass der verdiente Lohn durch diesen „Fehlschuß“ im entscheidenden 9-Meter-Schießen nicht realisiert werden konnte!
Ungeschlagen mit 4 Siegen und einem Unentschieden im Endspiel blieb letztendlich „ nur“ der Vizetitel für die Ü 35er-AH-Truppe, die man so stark lange nicht gesehen hat. Mit den Gruppenspiel-Siegen über FV Löchgau (2:0), Young Boys Bietigheim(1:0),,SC Hohenhaslach (2:1) und VFL Gemmrigheim (3:0) gelang souverän der Einzug ins Endspiel!
Nur ein einziger Wackler ließ die Finalhoffnungen ins Stocken geraten, als Routinier Lange von dem Hohenhaslacher Spielmacher „getunnelt“ wurde und so den zwischenzeitlichen Ausgleich einleitete. Aber kurz darauf konnte „Sissen“ die Ingersheimer durch seinen Treffer wieder auf die Siegerstraße bringen. Trotz des durch die Routiniers Kicherer und Lange (in Summe 113) nach oben katapultierte Durchschnittsalter gelang den Ingersheimer Kickern der souveräne Durchmarsch in der Gruppe, in der die Torschützen Zec (3), Türkmen(3) und Krönes(2) die Garanten für den Erfolg waren. Aus der von „Max“ Bareiss“ hervorragend organisierten Abwehr mit einem starken Micheal Reber im Tor und mit dem unermüdlich rackernden Kicherer war der Ingersheimer AH-Truppe einfach nicht beizukommen. Auch im Endspiel gegen den leicht überlegenen SC Stammheim konnte Reber sein Tor durch zwei Super-Paraden sauber halten, obwohl die Fischerwörth-Mannschaft den verletzungsbedingten Ausfall von „Matze“ Lange zu verkraften hatte. Schließlich mußte das 9-Meter-Schießen über den Turniersieg entscheiden, in dem sich die Protagonisten als sehr sichere Schützen erwiesen.
9 von 10 Schützen trafen( für den FVI: Zec,Türkmen,Krönes,Bareiss), bis auf einen eben , den letzten………………………!
Der Stammheimer Keeper parierte den eigentlich nicht schlecht geschossenen Strafstoß vom Ingersheimer Allroundspieler Frey! Welch eine Tragik!
Am Ingersheimer Erfolg waren beteiligt:
Manu Buob, Steffen Krönes,  „Max“ Bareiss,  Alex Zec,  Cem Türkmen,  Rainer Kicherer ,  „Lup“ Reber,  Ulles Frey, Matze Lange.


M.L.