FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

07 und Hellas vorne dabei

Donnerstag 8. Dezember 2011

(Bericht aus der Bietigheimer Zeitung vom 08.12.2011)
SKV Rutesheim führt Tabelle der Fußball-Landesliga in der Winterpause an
Die SKV Rutesheim führt über die Winterpause die Tabelle der Fußball-Landesliga an. Mit 07 Ludwigsburg und Hellas Bietigheim gehören zwei Klubs aus dem Bezirk Enz/Murr zur Spitzengruppe. Eltingen und Gerlingen aus Enz/Murr stehen dagegen auf Abstiegsrängen.

Den Vorwärtsgang eingeschaltet hat der FV Ingersheim (vorne Denis Grätz) unter dem neuen Trainer Marcus Wenninger. Adriano Aniello vom SV Hellas Bietigheim (rechts) belegt mit 15 Treffern Rang drei der Torschützenliste.
Foto: Avanti
An den 14. Spieltagen der Landesliga ab dem 2. März und bis zum Saisonende am 2. Juni wird kaum Langeweile aufkommen. Mit Ausnahme eines kleinen Kreises mit drei bis vier Mannschaften sind die anderen Ligateilnehmer entweder in den Kampf um die Meisterschaft und den Relegationsplatz involviert oder sie kämpfen um den Klassenerhalt. Den werden fünf verpassen, der Tabellen-Zwölfte bekommt in der Relegation die Chance, sich seinen Platz in der Liga zu sichern.

Am besten getroffen hat nach 19 Spieltagen Sinan Andic von der Neckarsulmer Sport-Union, der schon 18 Tore auf seinem Konto hat. Dahinter folgen Daniel Lang von der SG Sonnenhof Großaspach II mit 17 Treffern und Adriano Aniello vom SV Hellas Bietigheim mit 15.

Die Tabelle führt die SKV Rutesheim punktgleich mit der SG Sonnenhof Großaspach II an, ausschlaggebend für Platz eins sind zwei Tore. Der SG Sonnenhof werden allgemein die größten Chancen auf die Meisterschaft eingeräumt, wobei sich die verbreitete Annahme, die Großaspacher würden reichlich Spieler aus dem Regionalliga-Kader fürs Landesligateam rekrutieren, nicht belegen lässt. Trainer Norbert Gundelsweiler setzte bislang nur punktuell den einen oder anderen Akteur in seiner ansonsten jungen, leistungswilligen und spielstarken Mannschaft ein. Bei der SKV Rutesheim funktioniert bislang das Experiment mit dem 30-jährigen Rolf Kramer als Trainer, der das Potenzial seiner Mannschaft aber noch nicht ausgereizt und bei 30 Gegentoren in 19 Spielen vor allem in der Defensive Steigerungspotenzial sieht.

Mit der Spvgg 07 Ludwigsburg geht neben der SKV Rutesheim ein weiterer Absteiger aus der Verbandsliga nach der Winterpause aussichtsreich ins Meisterschaftsrennen. Trainer Thilo Koch ist überzeugt, dass seine Mannschaft am Ende die Nase vorne hat. Auch die Neckarsulmer Sport- Union und der Aufsteiger SV Hellas Bietigheim, dessen sportliche Leistungen nicht mit der Außendarstellung korrespondieren, können bei der Vergabe der Spitzenplätze ein Wort mitreden.

Beim SV Hellas ist zum vierten Mal innerhalb von eineinhalb Jahren Athanasios Moralis als Interimstrainer eingesprungen. In dieser Saison bereits schon zum zweiten Mal. Neben den Bietigheimern haben auch die TSG Backnang (Dirk Fengler löste Alfonso Garcia ab), die mit nur zehn Punkten scheinbar bereits abgeschlagene Spvgg Satteldorf (Manfred Stephan kam für Ralf Stäudle) und der FV Ingersheim den Übungsleiter gewechselt. Seit Marcus Wenninger den engagierten, akribisch arbeitenden, aber glücklosen Timm Fahrion abgelöst hat, sind sieben Punkte aus drei Spielen aufs Konto gewandert, zudem mussten die Ingersheimer nur einen Gegentreffer hinnehmen. Auffällig ist nicht nur die Stabilität der Defensive, sondern auch die Explosivität von Pierre Fees im Angriff, der es vor der Wenninger-Zeit nur auf einen Treffer gebracht hat, mittlerweile aber bei fünf Toren angekommen ist. Der FV Ingersheim gehört ebenso wie die TSG Öhringen und Vizemeister FV Löchgau zu jenen Teams, für die nach oben kaum noch etwas gehen dürfte, und die auch nach unten abgesichert sind.

Da müssen sich mit dem TSV Eltingen und der KSG Gerlingen zwei Mannschaften aus dem Bezirk Enz/Murr größere Sorgen machen. In Eltingen hofft man auf das Ende der Verletzungsmisere und auf Neuzugang Ibo Gökalp aus der dritten türkischen Liga. Vielleicht kehrt auch Erdi Kocaoglu von der KSG Gerlingen zum TSV zurück. Der bullige Spielmacher ist einer jener Akteure, die Gerlingen in der Winterpause verlassen werden, weil der Verein einen Sparkurs einleiten und erneut einen Umbruch vornehmen möchte. Im Sommer waren zehn Spieler gegangen und elf Neue gekommen, jetzt könnten Kocaoglu, Paulo Bayrak, Tuncay Dilek, Tomislav Ramljak, Daniel Siegler, Tarek Bouhraoua, Emanuel Di Natale und Tim Schlichting gehen.
Redaktion: CLAUS PFITZER

_______________________