FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI- SV Salamander Kornwestheim II 2:1 (1:0)

Es war eine zähe Angelegenheit, der Heimsieg gegen den Landesliganachwuchs. Der FVI erwischte zwar einen glänzenden Start und ging durch Fabio Giunta bereits nach 2 Minuten in Führung, doch Sicherheit gewann er dadurch nicht. Man hatte zwar mehr Ballbesitz, Gefahr vor dem gegnerischen Tor konnte man aber nur selten heraufbeschwören. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie immer zerfahrener. Nur selten bekamen die wenigen Zuschauer sehenswerte Aktionen präsentiert. 12 Minuten vor dem Ende schien die Entscheidung gefallen, als der Ball nach einer scharfen Hereingabe von Marc Bachhuber von einem Kornwestheimer Abwehrspieler ins eigene Tor gehämmert wurde. Ein Sonntagsschuß in der 82. Minute, der unhaltbar für Besim Vergili im Torwinkel einschlug, sorgte für eine spannende Schlußphase. Doch der FVI brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und festigte damit seinen Platz in der Spitzengruppe.

FVI feiert knappen Auswärtssieg

TSV Ludwigsburg – FVI  5:6 (4:3)

Beim knappen FVI Erfolg in Ludwigsburg kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Zum einen war die Partie bis zum Ende spannend, zudem bekamen sie insgesamt 11 Tore zu sehen. Giunta brachte den FVI in Front, Pristl erhöhte auf 2:0. Dann drehten die Ludwigsburger den Spieß um und gingen durch einen lupenreinen Hattrick mit 3:2 in Führung. Talayman erzielte in der 45. Minute den Ausgleich, doch das war noch nicht der Halbzeitstand. Denn in der Nachspielzeit kamen die Gastgeber zum 4:3. Im zweiten Abschnitt stellte Bogun das Spiel wieder auf Remis ehe Giunta den FVI mit seinem zweiten Treffer wieder in Front brachte, Mit dem 4: 6 kurz vor dem Ende durch Talayman schien die Sache erledigt. Der Treffer zum 5:6 in der Nachspielzeit machte das Spiel noch einmal spannend doch änderte er nichts mehr am Ingersheimer Auswärtssieg.

 

FVI unterliegt im Spitzenspiel

FVI – FV Oberstenfeld 0:2 (0:0)

Nicht schlecht gespielt, aber trotzdem keine Punkte auf dem Konto. So nüchtern kann das Spitzenspiel gegen den FV Oberstenfeld analysiert werden. Vier Tage nach dem 2:0 Pokalerfolg beim SV Poppenweiler hatte die Fischerwörth Elf vor allem zu Beginn mehr Spielanteile und kam auch einige Male gefährlich vor das Gästetor. Leider war man im Abschluss nicht zwingend um den guten Gästeschlussmann zu überwinden. Die Gäste versteckten sich keineswegs und suchten ihr Heil in der Offensive. Und die technisch beschlagenen Stürmer sorgten für einige Unruhe in der FVI HIntermannschaft. Das torlose Remis zur Pause spiegelte dann auch die Leistungen der ersten 45 Minuten wieder. Kurz nach dem Wechsel dann die kalte Dusche für die Ingersheimer. In der 50. Minute gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Und denen spielte dieser Treffer natürlich in die Karten. Sie zogen sich in die eigene Abwehr zurück, ließen den FVI kommen und nutzten jede Möglichkeit um Zeit von der Uhr zu nehmen und den Ingersheimer Spielfluss den Schwung zu nehmen. Gegen die routinierten Gäste fehlte der Fischerwörth Elf an diesem Tag selbst in Überzahl die zündende Idee um zum Ausgleich zukommen. In der Nachspielzeit schlossen die Gäste einen schnellen Konter zum 0:2 Endstand ab. Dies war an diesem Tage die Entscheidung. Denn obwohl noch ein Gästeakteur des Feldes verwiesen wurde gelang dem FVI kein Treffer mehr und so stand am Ende die erste Heimniederlage der noch jungen Saison zu Buche.

FVI: Reichert, Pristl, Dlabal, Ylmaz, Akpinar, Giunta, Moses, Katsanidis ( ab 30. Minute Madzaris), Rindone (ab 77. Minute Tsiloglanidis), Brunner (ab 45. Minute Soares De Milo (ab 64. Minute Dogan))

FVI II gelingt Kantersieg

FVI II – FV Oberstenfeld 10:1 (1:1)

Nachdem man unter der Woche noch mit 1:9 vom FV Löchgau II aus dem Pokal gekegelt wurde meldete sich der FVI eindrucksvoll im Ligaalltag zurück. Nach dem 0:1 durch einen sehenwerten Freistoßtreffer übernahm der FVI das Kommando und erspielte sich einige gute Torchancen. Alllerdings ging man mit diesen Möglichkeiten sehr fahirg um. So reichte es bis zur Pause nur zum 1:1 Ausgleich durch Bogun. Kurz nach der Pause erzielte Knödel den längst überfälligen Führungstreffer und brach damit den Bann. Bogun traf zum 3:1. Knödel, Loibl,  Balli und Schäfer schraubten das Ergebnis bis zur 72. Minute auf 7:1. In den Schlussminuten trafen Gänsbauer, Ottmar und nochmals Balli noch 3 mal zum hochverdienten 10:1 Endstand.

FVI II: Simsek, Schneider (ab 46. Minute Balli), Costa, Glück, Schäfer, Gänsbauer, Celenk (ab 32. Minute Knödel), Contrabona (ab 61. Minute Neves), Bogun, Ottmar, Loibl (70. Minute Kühn)

Fußballkompetenz am Fischerwörth

Ab der kommenden Spielzeit stellt sich der Jugendbereich des FV Ingersheim (FVI) neu auf. Mit Dino di Lucrezia als neuem Jugendleiter und Fußballlehrer Detlef Olaidotter als Jugendkoordinator kommt enorme Kompetenz an den Fischerwörth.

Mit den beiden Fachkräften will der FV Ingersheim den Jugendbereich nachhaltig entwickeln, heißt es in einer Mitteilung des Clubs. Die Kinder und Jugendlichen sollen fußballerisch gezielt weiterentwickelt werden und dem Fußball langfristig erhalten bleiben. So will der Verein in Zukunft alle Jugendmannschaften mindestens wieder einfach besetzen können. Dino di Lucrezia war 17 Jahre lang erfolgreicher Jugendtrainer beim SGV Freiberg und bei Sonnenhof Großaspach. Sein größter Erfolg als Trainer war das Erreichen des A-Jugend-Pokalfinalspiels in Berlin.

Mit Detlef Olaidotter kommt außerdem ein Fußballlehrer an den Fischerwörth, der als ehemaliger Profifußballer unter anderem bei den Stuttgarter Kickers und bei Waldhof Mannheim spielte. Nach seiner Ausbildung zum DFB-Fußballlehrer entschied er sich frühzeitig für den Kinder- und Jugendbereich. Er war zehn Jahre lang verantwortlich für den Jugendfußball beim SV Kornwestheim und besitzt seit 2009 eine eigene Fußballschule, in der er Kinder regelmäßig trainiert.

In Ingersheim wird seine neue Aufgabe die sportliche Leitung im Jugendbereich sein, teilt der FVI weiter mit. Zudem wird er allen Jugendtrainern bei allen Fragen und Problemen, die sich aus dem Training ergeben, Anlaufstelle sein. Dazu wird Olaidotter einzelne Trainingseinheiten gemeinsam mit den Jugendtrainern durchführen. Alle Kinder und Jugendlichen werden beim FVI künftig ihrem Alter entsprechend gezielter gefördert. „Kinder- und Jugendtraining soll kein reduziertes Erwachsenentraining sein“, sagt Olaidotter. (weiterlesen…)

Bezirksliga: Unsere Fischerwörth-Elf kann Abstieg nicht verhindern

Artikel aus der BIETIGHEIMER ZEITUNG | Südwest Presse Online Daniel Haug | 06.06.2017

Ingersheim stürzt weiter ab
Es war 19.20 Uhr am Samstagabend, als die Spieler von Bezirksligist FV Ingersheim auf den Rasen im Fischerwörth sanken und realisierten, was gerade passiert war. Sekunden zuvor hatte Kai Woischiski einen Konter erfolgreich zum 1:0 für den TSV Merklingen abgeschlossen und damit den direkten Abstieg der Ingersheimer besiegelt. Für das Erreichen des Relegationsplatzes hätte der FVI einen Sieg benötigt.

Die Mannschaft um Spielertrainer Marc Bachhuber gab vom Anpfiff weg alles, um dieses Ziel zu erreichen. Bereits nach fünf Minuten hatte Bachhuber selbst eine große Gelegenheit auf dem Fuß. Nach einer Hereingabe von Fabio Giunta wurde der Schuss des Spielertrainers gerade noch abgeblockt. Nach einer Viertelstunde meldeten sich dann auch die Gäste im Spiel an. Samet Ceviker zog aus zwölf Metern ab – FVI-Torwart Tom Reichert parierte stark. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Nach einer halben Stunde gelang Ingersheim wieder ein guter Angriff, den Dario di Lucrezia mit einem Schuss aus halbrechter Position abschloss. TSV-Torwart Sven Reichmann lenkte den Ball über die Latte. (weiterlesen…)

Unsere Internetseite verwendet Cookies. Wir nehmen den Datenschutz ernst - durch die Nutzung unseres Webauftrittes erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen. Mehr erfahren | OK