FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

Landesliga: FV Ingersheim – SV Salamander Kornwestheim 1:1 (1:0)

Montag 29. Februar 2016

Starke erste Halbzeit reicht nicht
FVI_KornwestheimDie Enttäuschung stand Trainer Sven Damnig nach der Partie ins Gesicht geschrieben. „ Wir haben zwei Zähler verloren. Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser, hatten die klareren Chancen. Leider haben wir das zweite Tor nicht gemacht. Obwohl Kornwestheim nach einer Stunde besser ins Spiel gekommen ist wäre ein Sieg für uns durchaus verdient gewesen.“

Sein Kornwestheimer Kollege Markus Fendyk stellte seiner Mannschaft vor allem für den ersten Durchgang ein schlechtes Zeugnis aus. „ Wir wollten hier eigentlich in Führung gehen und dann kontern. Aber wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben kaum einen zweiten Ball gewonnen. Nachdem ich mein Team in der Halbzeit geweckt habe wurde es besser und wir haben den Kampf angenommen.

Der Punktgewinn war für uns sehr wichtig und nach der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit meiner Meinung nach auch verdient.“
Roland Teiko hätte den FV Ingersheim bereits in der 4. Minute in Führung bringen müssen, doch allein aufs Tor zulaufend scheiterte er an Daniel Siegler. Danach bleiben die Gastgeber zwar das tonangebende Team, doch zwingende Chancen blieben Mangelware.

Weitgehend beschäftigungslos blieb die Abwehrreihe um Neuzugang Jussi Mäuser, der mit Jose Garcia Cabezas in der Innenverteidigung gut harmonierte. Aus dem Nichts fiel dann das 1:0. Nach einer Ecke stand Vassilios Kostakis goldrichtig und traf aus 5m zur Führung. Die Ingersheimer blieben das tonangebende Team und hätten den Vorsprung kurz vor der Pause sogar ausbauen können.

Diesmal lief Fabio Giunta allein auf Siegler zu, doch anstatt selbst abzuschließen spielte er zu Teiko und der stand im Abseits. Nach Wiederanpfiff blieben die Gastgeber weiter am Drücker. Nur auf zwingende Torchancen warteten die zahlreichen Zuschauer vergebens. Erstes Highlight war ein Pfostenschuss von Emanuel Isaia nach 65 Minuten. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel.

Ob das an den schwindenden Kräften der Gastgeber lag oder der Hereinnahme von Baba Mbodji, der das Kornwestheimer Mittelfeld deutlich belebte, ist müßig zu diskutieren. Wie schon der Führungstreffer fiel auch das 1:1 aus dem Nichts. Nach einem Freistoß flitzte der Ball wie eine Flipperkugel durch den Strafraum, fiel Pedrag Sarajlic vor die Füße und der ließ Fabio Dos Santos keine Abwehrmöglichkeit.

Trainer Damnig haderte in dieser Szene mit der Freißstoßentscheidung. „Bevor er den Ball mit der Hand berührt hat ist Ionnanis Tsiloglanidis aus meiner Sicht gefoult worden!“ Der Ausgleich schockte die Ingersheimer keineswegs. Sie mobilisierten ihre letzten Kräfte und spielten weiter forsch nach vorne. Allerdings mussten sie sehr auf der Hut sein, denn die Gäste nutzten dies immer wieder zu Konterattacken.

In der Schlussphase kamen die Gastgeber zu einigen Möglichkeiten. Doch Georgios Katsanidis traf erst das Außennetz und scheiterte wenig später an Siegler. Der entschärfte in der 89. Minute auch einen Volleyschuss des eingewechselten Bashkim Susuri. Die letzte Möglichkeit hatte Isaia in der Nachspielzeit. Nach einer Flanke von Katsanidis köpfte er am Tor vorbei. Das war`s dann in einer Partie in die der FV Ingersheim sehr viel investierte und sich am Ende nicht belohnt hat.

FV Ingersheim: Dos Santos Loreiro, Mäuser, Tsiloglanidis, Isaia, Giunta, Teiko (77. Minute Arsim Susuri), Garcia Cabezas, Katsanidis, Kostakis, Göbel (60. Minute Bashkim Susuri), Veneziano.
SV Salamander Kornwestheim: Siegler, Adzic, Dülger, Waida, Nicolazza (84. Minute Plitzner), Wolf (57. Minute Mbodji), Stahl, Janzer, Chirivi, Sarajlic, Nürnberger.

Tore: 1:0 Kostakis (19. Minute). 1:1 Sarajlic (75. Minute)
Schiedrichter: Raffael Baumgärtner (SRG Calw)
Zuschauer: 120
Ru

Unsere Internetseite verwendet Cookies. Wir nehmen den Datenschutz ernst - durch die Nutzung unseres Webauftrittes erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir cookies setzen. Mehr erfahren | OK