FV Ingersheim

Der Fußballverein im schönen Neckartal

FVI II bleibt in der Erfolgsspur.

Sonntag 14. November 2010

FV Ingersheim II – FV Oberstenfeld II  7:2 (2:1)

Die Partie hatte alles was sich das Fußballherz wünscht. Gute Spielzüge, gelungene Dribblings, jede Menge Tore, einen guten Schiedsrichter und ein begeistertes Publikum. Der am Ende deutlich ausgefallene Sieg darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der FV Ingersheim gegen den Tabellenzehnten in der ersten Halbzeit schwer tat. Man war zwar wie gewohnt die tonangebende Mannschaft und ging durch Pristl nach einer Viertelstunde auch in Führung, musste aber nur 7 Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Aus Sicht der Ingersheimer war es die einzige Fehlentscheidung des Unparteiischen. Denn was der als Foul von Christoph Kicherer wertete war für die Ingersheimer eine klare Schwalbe. Den Gästen war es egal, sie verwandelten den fälligen Strafstoß zum 1:1. Die Ingersheimer ließen sich durch diesen Gegentreffer nicht aus dem Tritt bringen. Fast mit dem Pausenpfiff brachte Filip Lujanac sein Team mit einem sehenswerten Kopfball erneut in Führung. Dabei profitierte er allerdings vom Freiraum, den ihm die Gäste gewährten. Mit neuem Schwung kamen die Gäste aus der Kabine. Doch dieser Sturm- und Drangphase setzte der FV Ingersheim mit einem Doppelschlag von Marco Eggert und Meric Aytug ein schnelles Ende. Spätestens mit dem 5:1 durch Muzaffer Üzümcü in der 65. Minute war die Partie gelaufen. Die Gäste kamen nach einer Unachtsamkeit in der Ingersheimer Defensive durch einen Distanzschuss zwar noch einmal auf 5:2 heran doch das änderte nichts mehr am Ingersheimer Sieg. Mit ihren jeweils zweiten Treffern bauten Lujanac und Aytug den Vorsprung sogar noch aus. Da die Gäste einen von Kim Ganzenmüller verursachten Foulelfmeter weit über das Tor schossen blieb es beim 7:2.  Ein Erfolg mit dem die Ingersheimer weiterhin Kontakt zur Tabellenspitze halten.
FV Ingersheim II: Reber, Bender, C. Kicherer, Ganzenmüller, Kostka (ab 72. Minute Haupt), Pristl (ab 52. Minute Läpple), Schuster, Aytug, Üzümcü, Eggert (ab 62. Minute M. Kicherer), Lujanac.